MRSA-Screening

Medizintechnologie hilft heilen und rettet Leben: Vom Wundverband bis zum Herzschrittmacher, von der Venenverweilkanüle bis zum minimalinvasiven Operationsverfahren bei Hirnaneurysmen, vom Sicherheitssystem bei Bluttransfusionen bis zum künstlichen Herzen - Medizintechnologie wird überall gebraucht. Aktion Meditech stellt Ihnen einige innovative Verfahren aus verschiedenen Bereichen vor.

Sie haben Informationen zum Thema MRSA-Screening gesucht. Hierzu wurden 6 Dokumente gefunden.

  • Neuigkeit 22.7.2014

    Infektionsschutz: MRSA-Behandlung in der häuslichen Krankenpflege jetzt GKV-Leistung

    Infektionsschutz: MRSA-Behandlung in der häuslichen Krankenpflege jetzt GKV-Leistung Multiresistente Keime stellen nicht nur ein Problem für Krankenhäuser und Pflegeheime dar. Durch die hohe Anzahl von Patienten, die sich mit einem Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus (MRSA) infiziert, wächst der Behandlungsbedarf auch im ambulanten Bereich. Seit dem 1. Mai 2014... Mehr
  • Artikel 22.10.2012

    Vollautomatisierte molekularbiologische Diagnostik für bakterielle und virale Erkrankungen

    Infektiöse multiresistente Erreger breiten sich immer schneller aus und befallen verstärkt Patienten in Gesundheitseinrichtungen. Darum werden schnellere, einfache und universelle Testverfahren benötigt: Präzise und verwertbare diagnostische Informationen können für die Patienten lebensrettend... Mehr
  • Artikel 17.9.2012

    Clostridium difficile-Infektionen: Sensitives und kosteneffizientes Diagnostikverfahren

    Das Stäbchenbakterium Clostridium difficile ist einer der häufigsten Kranken-hauskeime (nosokomiale Erreger). Bei gesunden Menschen ist C. difficile ein harmloses Darmbakterium. Werden aber durch die Verabreichung bestimmter Antibiotika andere Arten der normalen Darmflora zurückgedrängt, kann... Mehr
  • Artikel 19.5.2011

    Den Keim ersticken - Schnell-Screening-Verfahren bei multiresistenten Bakterien (MRSA)

    Holländischen oder dänischen Krankenhäusern gelingt es schon seit Jahren, ihre MRSA-Raten auf einem konsequent niedrigen Niveau zu halten. Hierzulande oder auch in Großbritannien steigen die Zahlen in Gegensatz dazu Jahr für Jahr an. Neben dem insgesamt sparsameren Umgang mit Antibiotika und... Mehr
  • Artikel 28.3.2011

    Hans-Werner Rudloff

    Hans-Werner Rudloff Um sein Leben zu retten, mussten Ärzte nach einer MRSA-Infektion sein Bein amputieren. Mehr
  • Newsletter 1.3.2005

    Ausgabe 08 | 2005

    Ausgabe 08 | 2005
    • MRSA – Die (Kosten-)Katastrophe ist da
    • Rechnet sich Sicherheit im Krankenhaus?
    • Standpunkte: Gemeinsam für mehr Sicherheit
    • Es müssen nicht immer Antibiotika sein!
    • Quiz
    herunterladen

Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter