Herzpatienten

Medizintechnologie hilft heilen und rettet Leben: Vom Wundverband bis zum Herzschrittmacher, von der Venenverweilkanüle bis zum minimalinvasiven Operationsverfahren bei Hirnaneurysmen, vom Sicherheitssystem bei Bluttransfusionen bis zum künstlichen Herzen - Medizintechnologie wird überall gebraucht. Aktion Meditech stellt Ihnen einige innovative Verfahren aus verschiedenen Bereichen vor.

Sie haben Informationen zum Thema Herzpatienten gesucht. Hierzu wurden 16 Dokumente gefunden.

  • Artikel 15.11.2016

    Aktion Meditech Medien-Seminar: Gesundheit für Herz und Gefäße

    Aktion Meditech Medien-Seminar: Gesundheit für Herz und Gefäße Hamburg – Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Deutschland nach wie vor die häufigste Todesursache. Bei der Therapie von Herzerkrankungen profitieren Patienten von innovativen Medizintechnologien. Der medizintechnische Fortschritt ermöglicht schonendere Verfahren und eine bessere Versorgung, wie... Mehr
  • Neuigkeit 23.9.2016

    Schonende medizintechnische Verfahren für das Herz

    Schonende medizintechnische Verfahren für das Herz Eltville – Am 29. September 2016 ist Weltherztag. Die Initiative der World Heart Federation (WHF) soll zu der Frage anregen, was jeder Einzelne tun kann, um Risiken für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung oder einem Schlaganfall vorzubeugen. Nach Schätzungen sind Bewegungsmangel, ungesunde Ernährung... Mehr
  • Artikel 17.12.2015

    Vorhofflimmern: Neuer Herzmonitor zur präzisen Diagnose von Herzrhythmusstörungen

    Vorhofflimmern: Neuer Herzmonitor zur präzisen Diagnose von Herzrhythmusstörungen Eltville – Vorhofflimmern ist eine Herzrhythmusstörung, die häufig unentdeckt bleibt. Unbehandeltes Vorhofflimmern geht jedoch mit einem deutlich erhöhten Schlaganfallrisiko einher. Umso wichtiger ist eine frühzeitige und zuverlässige Diagnose. Ein EKG – also die Messung der Herzströme –... Mehr
  • Neuigkeit 12.8.2015

    Telemedizin: „Home Monitoring kann Leben retten”

    Telemedizin: „Home Monitoring kann Leben retten” Implantate, die aufgrund von Herzerkrankungen eingesetzt werden, sollen Leben retten. Bestimmte Daten, die von den Implantaten erhoben werden, weisen auf bevorstehende schwerwiegende Ereignisse hin. „Sie können durch Home Monitoring frühzeitig erkannt werden“, sagt Dr. Martin Arnold, Oberarzt... Mehr
  • Neuigkeit 3.8.2015

    Mitralklappeninsuffizienz: Patienten profitieren von minimalinvasiver Therapieoption

    Mitralklappeninsuffizienz: Patienten profitieren von minimalinvasiver Therapieoption Die Mitralklappeninsuffizienz zählt zu den am häufigsten diagnostizierten Herzklappenfehlern beim Menschen. Dabei handelt es sich um eine „Undichtigkeit“ der Mitralklappe, die während der Auswurfphase (Systole) zu einem Rückfluss von Blut aus der linken Herzkammer in den linken Vorhof... Mehr
  • Neuigkeit 9.3.2015

    „Die Telekardiologie bietet eine kontinuierliche Form der Patientenversorgung“

    „Die Telekardiologie bietet eine kontinuierliche Form der Patientenversorgung“ Die Telekardiologie ermöglicht ein engmaschiges Monitoring für Patienten, die einen Herzschrittmacher, einen implantierbaren Defibrillator oder ein Herzinsuffizienzsystem tragen. Die aktuell veröffentlichte IN-TIME Studie belegt, dass Home Monitoring dabei die Mortalität von ICD- und... Mehr
  • Artikel 19.8.2014

    Studie belegt: Home Monitoring senkt die Mortalität und verbessert die Behandlungsergebnisse von ICD- und CRT-D-Patienten

    Studie belegt: Home Monitoring senkt die Mortalität und verbessert die Behandlungsergebnisse von ICD- und CRT-D-Patienten Die aktuelle Veröffentlichung der IN-TIME Studienergebnisse in der Fachzeitschrift „The Lancet“ belegt, dass die Fernnachsorge für Herzpatienten lebensrettend sein kann.1
    Die Ergebnisse zeigen, wie BIOTRONIK Home Monitoring® Ärzte dabei unterstützt, Verschlechterungen im Gesundheitszustand... Mehr
  • Neuigkeit 5.6.2014

    Koronare Herzkrankheit: Resorbierbares Gefäßgerüst vielversprechende neue Therapieoption in der Behandlung von KHK-Patienten

    Koronare Herzkrankheit: Resorbierbares Gefäßgerüst vielversprechende neue Therapieoption in der Behandlung von KHK-Patienten Die Koronare Herzkrankheit (KHK) zählt zu den häufigsten Todesursachen in Deutschland. Dabei handelt es sich um eine chronische Erkrankung des Herzens, die durch arteriosklerotische Veränderungen der Herzkranzgefäße ausgelöst wird. Die KHK zeigt sich durch Symptome wie Angina pectoris und kann... Mehr
  • Artikel 7.5.2014

    Herzversagen: Wenn das Herz plötzlich nur noch flattert

    Herzversagen: Wenn das Herz plötzlich nur noch flattert Ohne jede Vorwarnung hört das Herz auf zu schlagen: Christoph Rind, Redakteur beim Hamburger Abendblatt, hat das erlebt. Jetzt soll ein kleines Gerät in der Brust im Notfall sein Leben retten. Eine persönliche Krankengeschichte. (Quelle: Hamburger Abendblatt)
    Eigentlich wünschte ich mir, dass... Mehr
  • Neuigkeit 17.9.2013

    Kardiologie: Insbesondere für Patienten mit Defibrillatoren (ICD) und kardialen Resynchronisationssystemen (CRT) wird eine telemedizinische Überwachung empfohlen

    Kardiologie: Insbesondere für Patienten mit Defibrillatoren (ICD) und kardialen Resynchronisationssystemen (CRT) wird eine telemedizinische Überwachung empfohlen Am 29. September 2013 ist Welt-Herz-Tag. Der Jahrestag macht die Menschen auf wichtige Aspekte von Herz-Kreislauf-Erkrankungen aufmerksam und rückt ins Bewusstsein, dass vielseitige Innovationen verfügbar sind, die das Herz gesund und leistungsfähig erhalten. Die Telekardiologie beispielsweise... Mehr
  • Artikel 19.5.2011

    Telekardiologie: Mehr Sicherheit für Herzpatienten

    Was bedeutet Telekardiologie für den Patienten?
    Telekardiologie ist eine hoch innovative und patientenfreundliche Form der ärztlichen Betreuung und Nachsorge von "Herz-Patienten" mit Schrittmacher, implantierbarem Defibrillator (ICD) oder eines Herzinsuffizienz-Therapie-Systems (CRT): Wichtige... Mehr
  • Artikel 19.5.2011

    Schonendes Verfahren zur Weitung der Herzgefäße

    Bei Menschen, die an der Koronaren Herzkrankheit (KHK) leiden, sind die Herzkranzgefäße durch Kalkablagerungen verengt. Die Erkrankung gilt mit rund 340.000 Todesopfern in Deutschland als eine der Haupttodesursachen. Durch die Mangeldurchblutung des Herzens kann es zu schweren Krankheitsbildern... Mehr
  • Artikel 19.5.2011

    Herzklappenersatz durch minimal-invasives Verfahren

    Künstliche Herzklappen: Operation am offenen Herzen muss nicht sein
    Eine hochgradige Verengung der Aortenklappe durch Kalkablagerungen macht sich meistens erst im Seniorenalter bemerkbar: Deutschlandweit leiden ca. drei bis fünf Prozent der über 75-Jährigen daran. Durch die Verengung kann nicht... Mehr
  • Artikel 17.5.2011

    Telekardiologie: mehr Patientensicherheit, weniger Kosten

    Mehr als eine halbe Million Herzpatienten in Deutschland haben einen Herzschrittmacher oder einen Herzstimulator implantiert, zum Beispiel einen Defibrillator. Mit der Telekardiologie, der Übertragung wichtiger "Herzdaten" an den Arzt, können diese Patienten fernüberwacht werden. Das erhöht ihre Sicherheit, steigert ihre Lebensqualität und spart in unserem überlasteten Gesundheitssystem viel Zeit und Geld. Mehr
  • Newsletter 1.10.2009

    Ausgabe 25 | 2009

    Ausgabe 25 | 2009
    • Koronare Herzkrankheit: Akute Beschwerden rechtzeitig behandeln
    • Bei verengten Herzkranzgefäßen: Ballonkatheter oder Bypass?
    • Neue Herzklappe macht Brustkorb-OP überflüssig
    • Schnellere Blutgerinnung während Operationen
    • Wenn der Körper Schwäche zeigt: „Drei starke Helfer“
    • Nach Unterleibsoperation bei Frauen: Verwachsungen müssen nicht sein
    • Meditech-Quiz
    herunterladen
  • Newsletter 1.9.2005

    Ausgabe 10 | 2005

    Ausgabe 10 | 2005
    • Folgenschwer: Adipositas
    • Rücken den Pfunden auf den Leib: Magenband und Magenbypass
    • Wann spricht man von Adipositas?
    • Die Lücke zwischen Versorgungsanspruch und Wirklichkeit
    • Adipositas ist mehr als nur ein paar Kleidergrößen zuviel
    • Die Behandlung des Grauen Star im Wandel der Zeit
    • Quiz
    herunterladen

Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter