Herzoperation

Medizintechnologie hilft heilen und rettet Leben: Vom Wundverband bis zum Herzschrittmacher, von der Venenverweilkanüle bis zum minimalinvasiven Operationsverfahren bei Hirnaneurysmen, vom Sicherheitssystem bei Bluttransfusionen bis zum künstlichen Herzen - Medizintechnologie wird überall gebraucht. Aktion Meditech stellt Ihnen einige innovative Verfahren aus verschiedenen Bereichen vor.

Sie haben Informationen zum Thema Herzoperation gesucht. Hierzu wurden 10 Dokumente gefunden.

  • Artikel 18.8.2016

    „Ohne medizintechnische Innovationen würde es die moderne Herzchirurgie nicht geben“

    „Ohne medizintechnische Innovationen würde es die moderne Herzchirurgie nicht geben“ In unserem Interview erläutert Professor Dr. med. Ralf Seipelt, Chefarzt der Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie der SHG Kliniken Völklingen, den Nutzen fortwährender medizintechnischer Innovationen in der Herzchirurgie unter anderem am Beispiel der TAVI.
    Wie wichtig sind medizintechnische... Mehr
  • Artikel 8.6.2016

    Flüssigkeitstherapie auf dem OP-Tisch

    Flüssigkeitstherapie auf dem OP-Tisch Während einer Operation und auf der Intensivstation ist die lückenlose Überwachung der Herz- und Kreislauffunktion eines Patienten wesentlich. Um darüber hinaus möglichen Komplikationen vorzubeugen, wird auch empfohlen, das Flüssigkeitsvolumen des Patienten rund um die Operation in einem... Mehr
  • Neuigkeit 3.8.2015

    Mitralklappeninsuffizienz: Patienten profitieren von minimalinvasiver Therapieoption

    Mitralklappeninsuffizienz: Patienten profitieren von minimalinvasiver Therapieoption Die Mitralklappeninsuffizienz zählt zu den am häufigsten diagnostizierten Herzklappenfehlern beim Menschen. Dabei handelt es sich um eine „Undichtigkeit“ der Mitralklappe, die während der Auswurfphase (Systole) zu einem Rückfluss von Blut aus der linken Herzkammer in den linken Vorhof... Mehr
  • Neuigkeit 18.8.2014

    Minimalinvasive Klappenchirurgie: Die schonende Alternative zur offenen Sternotomie

    Minimalinvasive Klappenchirurgie: Die schonende Alternative zur offenen Sternotomie Operationen an den Herzklappen erfolgen meist über eine Öffnung des Brustkorbs und bedeuten für den Patienten einen massiven Eingriff. Minimalinvasive Operationen hingegen können eine schonende Alternative darstellen. Anstatt das Brustbein vollständig zu durchtrennen, erfolgt der Eingriff über... Mehr
  • Artikel 7.5.2014

    Herzversagen: Wenn das Herz plötzlich nur noch flattert

    Herzversagen: Wenn das Herz plötzlich nur noch flattert Ohne jede Vorwarnung hört das Herz auf zu schlagen: Christoph Rind, Redakteur beim Hamburger Abendblatt, hat das erlebt. Jetzt soll ein kleines Gerät in der Brust im Notfall sein Leben retten. Eine persönliche Krankengeschichte. (Quelle: Hamburger Abendblatt)
    Eigentlich wünschte ich mir, dass... Mehr
  • Neuigkeit 17.12.2012

    Innovationstransfer bei Medizinprodukten: Verfahren müssen beschleunigt werden

    Innovationstransfer bei Medizinprodukten: Verfahren müssen beschleunigt werden Die G-BA-Verfahrensordnung zur Erprobungsregelung Neuer Untersuchungs- und Behandlungsmethoden mit Medizintechnologien liegt seit Kurzem vor. Aus diesem Anlass diskutierten im Rahmen der 13. Berliner Gespräche der Aktion Meditech Vertreter aus Politik, Industrie, Ärzteschaft, Patientenverbänden... Mehr
  • Artikel 19.5.2011

    Schonendes Verfahren zur Weitung der Herzgefäße

    Bei Menschen, die an der Koronaren Herzkrankheit (KHK) leiden, sind die Herzkranzgefäße durch Kalkablagerungen verengt. Die Erkrankung gilt mit rund 340.000 Todesopfern in Deutschland als eine der Haupttodesursachen. Durch die Mangeldurchblutung des Herzens kann es zu schweren Krankheitsbildern... Mehr
  • Artikel 19.5.2011

    Herzklappenersatz durch minimal-invasives Verfahren

    Künstliche Herzklappen: Operation am offenen Herzen muss nicht sein
    Eine hochgradige Verengung der Aortenklappe durch Kalkablagerungen macht sich meistens erst im Seniorenalter bemerkbar: Deutschlandweit leiden ca. drei bis fünf Prozent der über 75-Jährigen daran. Durch die Verengung kann nicht... Mehr
  • Artikel 19.5.2011

    Operationen an Herz und Gefäßen: Besserer Schutz vor neurologischen Schäden mit Cerebraloxymetrie

    Eine große Operation an Herz oder Gefäßen ist nicht ohne Risiko, denn die Belastung für den Körper, vor allem für den Kreislauf, ist dabei sehr groß. Bei Herzoperationen mit Herz-Lungen-Maschine steigt die Gefahr von Hirnschäden¹, insbesondere bei Frauen, älteren Menschen und Diabetikern.... Mehr
  • Neuigkeit 29.4.2008

    Einleuchtend sicher

    Einleuchtend sicher Eltville, 29.04.2008 (Aktion Meditech)
    Herzerkrankungen betreffen nicht nur Erwachsene, sondern auch Neugeborene und Kleinkinder. Rund eine Million Patienten werden jedes Jahr in Deutschland am Herzen oder an den das Herz versorgenden Blutgefäßen operiert, darunter zahlreiche Kinder. Alleine 6.000... Mehr

Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter