12.07.2019

Masterstudium zu Digitalisierung im Gesundheitswesen

Gießen – Mediziner können sich ab dem kommenden Wintersemester zur Digitalisierung im Gesundheitswesen wissenschaftlich qualifizieren. Die Technische Hochschule Mittelhessen in Gießen bietet den Masterstudiengang „Digitale Medizin“ an.

Masterstudium zu Digitalisierung im GesundheitswesenDie Digitalisierung im Gesundheitswesen schreitet voran: Das bedeutet Veränderungen in der Kommunikation, bei Abläufen und Arbeitsprozessen. Bei einem viersemestrigen Masterstudium in Gießen können sich Studierende aus dem Fachgebiet Medizin weiterqualifizieren, teilt die Hochschule Mittelhessen mit. Sie können aus drei Schwerpunkten wählen. Bei „Medical Data Science“ geht es darum, neue Methoden und Algorithmen für eine digitale Medizin zu entwickeln. Dabei kommen auch Verfahren der Künstlichen Intelligenz zum Einsatz. Der Schwerpunkt „Angewandte Medizinische Wissenschaften“ legt den Fokus auf neue präventive, diagnostische und therapeutische Möglichkeiten der Digitalisierung. Im Fach „Regulatory Affairs Management“ können sich Studierende für den gesamten Prozess der Entwicklung und Zulassung medizinischer Produkte in einem Unternehmen qualifizieren.
Das Studium setzt umfassende naturwissenschaftliche und medizinische Kenntnisse voraus und richtet sich an Absolventen von Bachelor- und Diplomstudiengängen wie Medizinische Informatik, Medizintechnik, Medizinisches Management, Medizin oder Humanbiologie mit der Note „gut“.
Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter