24.10.2019

Homeoffice macht glücklich – belastet aber auch

Berlin – Homeoffice: Viele Arbeitnehmer lieben es. Und dennoch leiden sie mehr als die Kollegen, die nur im Büro arbeiten, unter psychischen Belastungen. Das zeigt der aktuelle Fehlzeitenreport des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO).

Rund 40 Prozent der Beschäftigten arbeiten regelmäßig außerhalb ihres Unternehmens. Knapp die Hälfte verrichten ihre Arbeit von Zuhause aus und sind dabei höchst zufrieden. Als Grund dafür geben die Homeoffice-Angestellten an, dass sie ihre Arbeit selbstständiger planen können und mehr Entscheidungsfreiheit haben. Gleichzeitig ergibt die Befragung des WIdO, dass die Arbeit zuhause oft von psychischen Belastungen begleitet wird. 73,4 Prozent der Teilnehmer, die häufig im Homeoffice arbeiten, geben an, in den letzten vier Wochen erschöpft gewesen zu sein. Bei Beschäftigten, die ausschließlich im Büro tätig sind, sind es nur 66 Prozent.
Laut Studie verlegt jeder Dritte mit Homeoffice die Arbeitszeit häufig auf den Abend oder das Wochenende. Fast ein Fünftel der Befragten berichtet über Probleme mit der Vereinbarkeit von Arbeitszeit und Freizeit der über Anrufe oder E-Mails des Arbeitgebers im Feierabend. Darüber hinaus gibt mehr als ein Drittel der Beschäftigten mit Homeoffice an, dass sie Probleme haben, abends abzuschalten. Bei den Beschäftigten, die ausschließlich im Betrieb arbeiten, ist das nur jeder Vierte.
Trotz der höheren psychischen Belastung haben Beschäftigte im Homeoffice geringere Fehlzeiten (7,7 Tage) als Kollegen im Betrieb (rund 12 Tage). „Im Homeoffice lassen sich die Arbeitszeiten passgenauer einteilen. Unter Umständen arbeiten die Menschen im Krankheitsfall weniger und holen die verlorene Arbeitszeit dann nach", sagt Helmut Schröder, stellvertretender WIdO-Geschäftsführer. Für die Homeoffice-Studie, die im aktuellen Fehlzeiten-Report 2019 erschienen ist, wurden im Frühjahr 2019 etwa 2.000 Beschäftigte zwischen 16 und 65 Jahren befragt. Anlässlich der Ergebnisse fordern Abgeordnete der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen klare Regeln zum Schutz von Homeoffice-Beschäftigten. Mobiles Arbeiten dürfe nicht dazu führen, dass Arbeitszeiten entgrenzt werden.
Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter