16.07.2020

Große Mehrheit zufrieden mit Einlagen

Berlin – Etwa jeder fünfte Mensch in Deutschland trägt orthopädische Einlagen. 92 Prozent der Träger sind zufrieden mit diesen Medizinprodukten. Das verrät eine Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach zu Nutzen und Wirksamkeit orthopädischer Einlagen unter 400 Teilnehmern. Die Ergebnisse hat die Herstellervereinigung Eurocom jetzt in einer Broschüre veröffentlicht.

72 Prozent berichten von weniger Schmerzen, 69 Prozent von einer verbesserten Mobilität, 38 Prozent haben ein sichereres Gefühl und 25 Prozent nehmen eine Gelenkstabilisierung wahr. Zwölf Prozent sagen, dass ihnen die Einlagen nicht so viel bringen.

Drei von vier Befragten passen die Einlagen sofort. „Sie werden als gut verarbeitet und alltagstauglich bewertet“, heißt es in der Broschüre. „Dabei sind Tragekomfort (94 Prozent) und hochwertige Verarbeitung (83 Prozent) für die Patienten besonders wichtig. 69 Prozent sind zu einer Zuzahlung für eine höherwertige Ausführung bereit und wünschen sich eine größere Auswahl statt nur ein gezeigtes Modell (48 Prozent).“ 86 Prozent tragen die Einlagen täglich.

In den meisten Fällen (79 Prozent) sind es Fußschmerzen, die zu einer Verordnung von Einlagen führen. Jeder Fünfte klagt über Knieschmerzen, fast ein Viertel über Rückenschmerzen. 17 Prozent geben Hüftprobleme an. In 66 Prozent der Fälle suchen Einlagenträger den Arzt bei dauerhaften Beschwerden auf.

Die häufigste Diagnose ist der Senkfuß (46 Prozent), gefolgt vom Spreizfuß (34 Prozent) und Gang- und Haltungsabweichungen (32 Prozent).
Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter