19.11.2018

Drei Vorreiter im digitalen Gesundheitswesen ausgezeichnet

Berlin – Selbstständige Diagnoseverfahren per App, ein Gesundheitscheck mithilfe Künstlicher Intelligenz (KI) oder ein digitales Überwachungssystem für Schizophrenie-Patienten: Drei innovative Ideen im digitalen Gesundheitswesen bekommen den Health-i Award 2018, der von der Techniker Krankenkasse (TK) und dem „Handelsblatt“ verliehen wird.

Drei Vorreiter im digitalen Gesundheitswesen ausgezeichnetDen Sieg in der Kategorie „Junge Talente“ sichert sich das Team MSHealth um Tim-Lorenz Depping. Im Rahmen seines Projektes entwickelt, erprobt und evaluiert der Informatik-Student den Prototypen einer Smartphone-App, mit der an Multipler Sklerose erkrankte Menschen selbstständig ihre Symptome aufnehmen können. Dazu gehören zum Beispiel die Messung der Gehfähigkeit und Bewegungskoordination der oberen Extremitäten sowie die Kognitionsfähigkeit.
In der Kategorie „Unternehmen“ setzt sich Ada Health um Vincent Zimmer durch. Das Unternehmen hat einen KI-gestützten Leitfaden entwickelt, mit dem Nutzer per App ihren Gesundheitszustand einschätzen und verbessern können.
Mit Standorten in England, Deutschland und den USA nutzen bereits mehrere Millionen Menschen die Ada-App – etwa alle vier Sekunden wird ein Symptom-Check abgeschlossen. Ada Health unterstützt Ada-Nutzer bei der Suche nach passender Versorgung und Pflege.
In der Kategorie „Start-ups“ gewinnt Mindpax die meisten Stimmen: Mit einem digitalen Überwachungssystem für Patienten mit Schizophrenie und bipolaren Störungen zur Entwicklung eines Biomarkers, der Rückfälle prognostizieren soll, kann sich das Team um Pavel Nevicky den Award sichern. Die Technologie unterstützt seine Nutzer bei der Beobachtung ihres Biorhythmus. Sie basiert unter anderem auf einer Langzeitüberwachung von Schlafverhalten und physischer Aktivität und ermöglicht ihren Nutzern so Einblicke in ihr geistiges Wohlbefinden.
Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter