24.09.2008

Bei Anruf: aktiv werden!

Berlin – Mit Hilfe eines Handys soll übergewichtigen Teenagern beim Abnehmen und anschließend beim Gewichthalten geholfen werden. Das ist Inhalt einer gemeinsamen Studie der Mediagreif-Inselklinik Heringsdorf (Usedom) und des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung (IGD) Rostock.



80 bis 120 übergewichtige Kinder im Alter von elf bis 17 Jahren werden die kommenden Wochen und Monate in der Heringsdorfer Inselklinik verbringen und dort bei ihrer Ernährung und Bewegung beobachtet und unterstützt. Ständiger Begleiter der Teenager wird ein Handy sein, das mit Hilfe eines integrierten Bewegungssensors die körperliche Aktivität der Kinder erfasst. Misst der Sensor über einen längeren Zeitraum am Tag keine oder unzureichende körperliche Aktivität, wird das betroffene Kind von seinem Handy darauf aufmerksam gemacht. War es besonders aktiv, erhält es eine Art digitales Geschenk. Die Jugendlichen erhalten so regelmäßig eine Rückmeldung zu ihrem Verhalten und schärfen ihr Bewusstsein für eine gesunde Lebensweise. Damit diese auch im Alltag beibehalten wird, werden die Handys auch nach dem klinischen Aufenthalt weiter genutzt.
Bald soll es auch möglich sein, Diabetespatienten bei der täglichen Bestimmung ihres Insulinbedarfes zu unterstützen, denn auch dieser hängt entscheidend mit der körperlichen Aktivität des Betroffenen zusammen. Zu diesem Zweck arbeitet das Fraunhofer IGD bereits seit 2005 an dem Projekt „DiaTrace“, das nun zur breiten Anwendung kommen soll.
Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter