19.08.2015

AOK plant App-Navigator

Berlin (pag) – Die AOK plant einen App-Navigator. Der neue Dienst soll helfen, qualitätsgeprüfte Gesundheitsangebote zu finden, die auch den Datenschutz berücksichtigen.

Im Dschungel der Apps brauche es „Orientierungshilfen“, begründet Kai Kolpatzik, Abteilungsleiter Prävention im AOK-Bundesverband, den Vorstoß. Der Markt sei für Verbraucher „recht unübersichtlich“. Kolpatzik weist zugleich darauf hin, dass Gesundheits-Assistenten auf Smartphones zu Recht sehr beliebt sind. Sie könnten helfen, dass Menschen gesünder lebten und kompetenter würden.
Die AOK selbst hat mittlerweile rund 30 verschiedene Apps im Portfolio. Mit rund 300.000 Downloads seit der Markteinführung gehört die Rezeptdatenbank „Gesund genießen“ laut AOK-Präventionsbericht zu den beliebtesten Applikationen ihrer Kategorie. Aber auch der digitale Assistent „AOK-Schwanger“ stößt mit insgesamt 150.000 Downloads auf großes Interesse bei werdenden Müttern. Damit nutzt der AOK zufolge jede neunte Schwangere die AOK-App.
Die Gesundheitskasse entwickelt nicht nur eigene Angebote, sondern fördert mit dem digitalen Präventionspreis „AOK-Leonardo“ seit 2012 auch innovative Ideen. Die neue Ausschreibung soll bis Ende September erfolgen.
Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter