21.08.2019

Troika präsentiert Eckpunkte für Pflegepersonalbemessungsinstrument

Berlin – Ungewöhnliche Einigkeit zwischen Deutscher Krankenhausgesellschaft (DKG), ver.di und Deutschem Pflegerat (DPR): Die drei Akteure haben gemeinsam Eckpunkte für ein neues, noch zu entwickelndes Instrument vorgestellt: Es soll zur Bemessung des notwendigen Pflegepersonalbedarfs und der Pflegepersonalausstattung in Kliniken dienen.

Die Erwartungen an das neue Instrument sind hoch: Schnell anschlussfähig soll es sein und bürokratiearm, sagt Andrea Lemke vom DPR vor Journalisten. Den drei Organisationen zufolge wird das Instrument unterschiedliche Patientengruppen und Leistungsfelder hinsichtlich ihres Bedarfes an Pflegepersonal einschätzen. Es soll sich an den Standards der qualitativ hochwertigen Patientenversorgung orientieren und hohe Patientensicherheit gewährleisten. Es ermittle den Pflegepersonalbedarf eines Krankenhauses für die unmittelbare Patientenversorgung auf allen bettenführenden Stationen und definiere die notwendige Pflegepersonalausstattung für die Stationen des gesamten Krankenhauses – so lautet die offizielle Zielvorstellung.
DKG-Präsident Dr. Gerald Gaß hebt hervor, dass das Personalbemessungsinstrument künftig die Grundlage für die Verhandlung der Pflegebudgets sein wird. Damit erübrigten sich die gesetzlichen Pflegepersonaluntergrenzen und ihre Ausweitung.
Die Untergrenzen werden auch von ver.di kritisch gesehen. Sie lösten das Problem nicht und seien eine „staatliche Legitimation des Personalnotstandes“, sagt Gewerkschaftsvertreterin Sylvia Bühler. Sie geht davon aus, dass in der Pflege 80.000 zusätzliche Vollzeitstellen gebraucht werden.

Der weitere Fahrplan: Bis zum 31. Dezember wollen die drei Partner einen konkreten Vorschlag für ein Pflegepersonalbemessungsverfahren vorstellen und dieses dem Bundesgesundheitsministerium präsentieren. Sie erwarten, dass das BMG den Vorschlag aufnimmt und ihn in einer Regierungskommission unter Beteiligung von DPR, DKG und ver.di berät.
Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter