18.09.2019

Niedersachsen setzt auf Ivena

Hannover – Aktuell wird über die Zukunft der Notfallversorgung debattiert. In Niedersachsen setzt die dortige Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) auf das internetbasierte System Ivena (interdisziplinärer Versorgungsnachweis) und will das System auf alle 172 Krankenhäuser im Flächenland ausweiten. Ivena vernetzt Rettungsleitstellen, Rettungswagen und Krankenhäuser miteinander und soll helfen, dass bei Notfällen der Betroffene schnell ins richtige Krankenhaus kommt.

Die Rettungsleitstelle von Stadt und Landkreis Osnabrück nutzt Ivena seit 2015 als eine von drei Modellregionen in Niedersachsen. Dr. Andreas Mennewisch, ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes, erläutert das System: „Die Rettungsleitstellen und Rettungswagen melden den Krankenhäusern die Patientin oder den Patienten über ‚Ivena‘ an, und zwar mit genauer Definition der Erkrankung. Im Gegenzug melden die Krankenhäuser den Rettungsleitstellen die freien oder überlasteten Kapazitäten bis hin zur kleinsten organisatorischen Einheit, zum Beispiel ob ein OP oder ein Intensivbett verfügbar oder ob der Kernspintomograf zwischen 10 und 12 Uhr nicht verfügbar ist.“ Dank der Echtzeitkommunikation werde im System das nächstgelegene und geeignete Krankenhaus angezeigt. Gleichzeitig könnten sich die Notaufnahmen in den Kliniken auf die Patienten vorbereiten.
Zurzeit nutzen laut Gesundheitsministerium 74 der 172 Krankenhäuser in Niedersachsen Ivena. Nach Ansicht von Ministerin Reimann hat sich das System bewährt. „Ivena soll flächendeckend in ganz Niedersachsen zum Einsatz kommen. Denn nach den ersten Jahren zeigt sich, die Anwendung läuft gut – Krankenhäuser, Rettungsdienste sowie Patientinnen und Patienten profitieren.“ Für den Ausbau stellt das Land bis 2022 rund drei Millionen Euro zur Verfügung.

Ivena wurde vom Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit der Firma mainis IT-Service entwickelt und wird seit Anfang 2010 im Echtbetrieb eingesetzt. Auch die Stadtstaaten Berlin und Bremen setzen auf Ivena.
Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter