21.08.2018

Bayern macht 25 Millionen Euro für Pflegeroboter locker

München – Egal ob Unternehmen, Universität oder Forschungseinrichtung: Sie alle können dem Aufruf des bayerischen Wirtschaftsministeriums folgen. Dieses sucht Projektvorschläge zur Initiative Assistenzrobotik und stellt bis zu 25 Millionen Euro an Zuschüssen in Aussicht.

„Assistenzrobotik bietet vielfältige Möglichkeiten zur Unterstützung von Menschen, so auch von Pflegekräften und pflegebedürftigen Personen. Deshalb sind Assistenzroboter eine schlagkräftige Antwort unter anderem auf die Herausforderungen des demographischen Wandels“, ist Bayerns Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer (CSU) überzeugt. Die Assistenzrobotik könne für ein „selbstbestimmtes Leben pflegebedürftiger Menschen“ sorgen. Mit ihrer Initiative will das Land Forschungs- und Entwicklungsprojekte fördern, die die Digitalisierung im Bundesland vorantreiben und die Bewältigung künftiger, gesellschaftlicher Herausforderungen unterstützen.

Roboter sollen dem Menschen nicht nur in der Industrie dienen, sondern auch in der Pflege und im Haushalt. Pschierer: „Die Assistenzrobotik wird dadurch zur Schlüsseltechnologie für eine Vielzahl von Branchen und ist ein entscheidender Baustein für die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit des Industriestandorts Bayern.“

Voraussetzungen für eine Berücksichtigung: Das Projektkonsortium muss aus zwei oder mehr Partnern bestehen, davon mindestens ein Unternehmen. Universitäten, Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen können sich ebenfalls bewerben. Alle Teilnehmer müssen zudem aus Bayern kommen. Weitere Informationen auf www.iuk-bayern.de

Die Assistenzrobotik-Initiative ist Teil des Masterplans Bayern Digital II. Das Wirtschaftsministerium Bayerns unterstützt nach eigenen Angaben in den kommenden vier Jahren so Verbundprojekte von Wirtschaft und Wissenschaft mit rund 250 Millionen Euro.
Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter