21.02.2020

Spezialendoskop erlaubt dreidimensionale Messung

Oldenburg – Hochpräzise dreidimensionale Messungen im Operationsbereich ermöglicht ein spezielles Endoskop, das im Zuge einer Promotion entwickelt wurde.

Wie Chirurgen während einer endoskopischen Operation messtechnisch besser unterstützt werden können, ist Thema der Doktorarbeit, die Niklas Conen, ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter der Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, erstellt hat. „Mein Ziel war es, mit einem neuartigen Endoskop medizinische Oberflächen besser und vor allem robuster zu erfassen“, sagt Conen. Aufgrund der medizinischen Gegebenheiten ist das keine einfache Aufgabe, denn das Gewebe bewegt sich und es entstehen Reflexionen. „Inzwischen konnte das Verfahren international zum Patent angemeldet werden – unter anderem daran lässt sich die Bedeutung der Arbeit ablesen“, sagt Prof. Thomas Luhmann, der die Promotion von Seiten der Jade Hochschule betreute.
Conen hat ein System mit drei Kameras in einem Endoskop und Polfiltern vor der Lichtquelle und den Objektiven entwickelt. So können laut Hochschule wesentlich bessere Ergebnisse erzielt werden als mit einer oder zwei Kameras. Für die Auswertealgorithmik sind gängige Stereoverfahren auf drei Bilder erweitert und für die endoskopische Anwendung angepasst worden.
Die Promotion wurde in Kooperation zwischen dem Institut für Angewandte Photogrammetrie und Geoinformatik der Jade Hochschule und der Technischen Universität Dresden durchgeführt und durch das hochschuleigene Promotionsprogramm der Jade Hochschule „Jade2Pro“ gefördert.
Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter