25.10.2018

Schlaganfallpatienten trainieren mit Robotern

Konstanz – Erholungserfolg dank Robotertraining: Forscher des Lurija Instituts für Rehabilitationswissenschaften und Gesundheitsforschung haben untersucht, ob ein roboterassistiertes Bewegungstraining Schlaganfallpatienten helfen kann.

Schlaganfallpatienten trainieren mit RoboternZehn Schlaganfall-Betroffene mit Armlähmung konnten während eines stationären Rehabilitationsaufenthalts in vier Wochen 24 zusätzliche Übungseinheiten an einem Armtrainingsroboter absolvieren, teilt das Institut mit. So spielten sie mit Hilfe der modernen Technik therapieorientierte Computerspiele. Eine Einheit dauerte 30 Minuten.
Im Ergebnis zeigt sich eine hohe Akzeptanz dieses Zusatztrainings bei den Patienten, berichtet das Institut. „Sie hatten im Untersuchungszeitraum durchschnittlich 13 Termine wahrgenommen und bewerteten die Übungen als motivierend und angenehm“, heißt es in einer Pressemitteilung. Und weiter: „Nach Ablauf der vier Wochen hatten sich proximale Armfunktionen signifikant verbessert. Hinsichtlich der Schulterkraft ließ sich auch ein Zusammenhang zwischen der Zahl der absolvierten Trainingstermine und dem Grad der Verbesserung nachweisen.“
Daraus schließen die Forscher zum einen, dass bei Schlaganfallpatienten mit Armlähmungen roboterassistiertes Zusatztraining grundsätzlich durchführbar ist. Zum anderen werden die Ergebnisse als Hinweis gewertet, dass ein solches Zusatztraining sich positiv auf den Erholungsverlauf auswirken kann.
Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter