16.12.2020

Neueste Herzschrittmacher-Generation in Jena

Jena – Gerade mal zwei Zentimeter groß ist der kabellose Herzschrittmacher der neuesten Generation. Das Besondere: Ein integrierter Sensor erkennt die Herzaktivitäten und –taktung und ermöglicht eine koordinierte Aktion zwischen Ventrikel und Vorhof.

Neueste Herzschrittmacher-Generation in JenaIn Thüringen wurde ein solcher Herzschrittmacher von Kardiologen der Klinik für Innere Medizin I am Universitätsklinikum Jena jetzt zum ersten Mal bei einem 70-jährigen Patienten eingesetzt. Das Modell, so heißt es in einer Mitteilung, könne zusätzlich sowohl in der rechten Herzhauptkammer stimulieren als auch Signale im Herzvorhof wahrnehmen. Operations- und Infektionsrisiken seien dadurch verringert. Die Komplikationsrate halbiere sich. Möglich werde die Koordination zwischen Hauptkammer und Vorhof durch einen integrierten Sensor.

Das neue System komme zum Einsatz, wenn andere, konventionelle Herzschrittmachersysteme nicht geeignet oder sehr schwierig einzusetzen sind. Es sei jetzt möglich, völlig ohne Kabel die Reizleitung des sogenannten Vorhof-Kammer-Knotens (AV-Knoten) zu reparieren, wenn die körpereigenen Impulse aus dem Vorhof verzögert oder gar nicht mehr in die Kammer gelangen. Rund 40 Prozent der Patienten mit Herzrhythmusstörungen könnten mit kabellosen Herzschrittmachern versorgt werden, so die Jenaer Ärzte.

Der Miniherzschrittmacher kam bei einem Patienten zum Einsatz, der immer wieder bewusstlos wurde. Der Grund: Der AV-Knoten war hochgradig blockiert, sodass schnell gehandelt werden musste.
Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter