18.11.2013

Medizintechnik mit geringerem Wachstum als im Vorjahr

Berlin – Die Medizintechnik-Branche erwartet in Deutschland für 2013 ein Wachstum von 2,6 Prozent. Damit läge das Umsatzplus deutlich unter dem Vorjahreswert von rund 5 Prozent. Das ergab die Herbstumfrage des Bundesverbandes Medizintechnologie (BVMed), an der sich 111 Mitgliedsunternehmen beteiligt haben.

Medizintechnik mit geringerem Wachstum als im VorjahrDer Umfrage zufolge erwartet nur noch ein Viertel der Unternehmen in diesem Jahr ein besseres Ergebnis als 2012. Über ein Drittel rechnet mit rückläufigen Gewinnen. Hemmnisse sehen die Firmen vor allem im Erstattungsbereich. 64 Prozent beklagen den zunehmenden Preisdruck durch Einkaufsgemeinschaften. Außerdem gibt es Kritik an der innovationsfeindlichen Politik der Krankenkassen (44 Prozent) und dem insgesamt zu niedrigen Erstattungsniveau in Deutschland (38 Prozent). 29 Prozent bemängelt, dass Patienten durch die negative öffentliche Diskussion über Medizinprodukte zunehmend verunsichert sind.
Wegen der schlechten Inlandsentwicklung gerate auch der Jobmotor Medizintechnologie ins Stottern, so BVMed-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Joachim M. Schmitt. Nur noch 45 Prozent der befragten Unternehmen hätten gegenüber dem Vorjahr neue Arbeitsplätze geschaffen. Im Vorjahr waren es 58 Prozent. 16 Prozent hätten Personal abgebaut. Schmitt: „Der Standort Deutschland verliert damit zunehmend an Attraktivität.“
Nach Ansicht von BVMed-Vorstandsvorsitzenden Dr. Meinrad Lugan (B. Braun) werde die Medizintechnikbranche durch bürokratische Instrumente und langwierige Erstattungsregelungen zunehmend ausgebremst. Mit der Nutzenbewertung würden die Krankenkassen nun die nächste Hürde aufbauen. „Wir wehren uns nicht gegen Nutzenbewertung“, sagt Lugan. „Sie muss aber sachgerecht sein und ein differenziertes Vorgehen bei Medizinprodukten nach Risikoklasse und Modifikationsgrad ermöglichen.“ Lugan fordert die Prozesse von der Marktzulassung bis zur Erstattung zu beschleunigen, MedTech-Innovationen zu fördern statt zu behindern und eine Qualitätsoffensive zu starten.

Der Gesamtumsatz der produzierenden Medizintechnikunternehmen lag in Deutschland nach Angaben der offiziellen Wirtschaftsstatistik im Jahr 2012 bei 22,2 Milliarden Euro. Davon gingen Produkte im Wert von 15 Milliarden Euro in den Export. Die mittelständisch geprägte Branche beschäftigt in Deutschland insgesamt über 175.000 Menschen. 95 Prozent der MedTech-Firmen beschäftigen weniger als 250 Mitarbeiter.
Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter