22.03.2019

Hilfsmittelverzeichnis: Kassen versprechen mehr Qualität

Berlin – Höhere Qualität und bessere Beratung für Patienten: Das verspricht der GKV-Spitzenverband (GKV-SV) durch das aktualisierte Hilfsmittelverzeichnis.

Hilfsmittelverzeichnis: Kassen versprechen mehr QualitätVon 2016 bis Ende 2018 hat der GKV-SV das Hilfsmittelverzeichnis (HMV) überarbeitet. 41 Produktgruppen mit über 30.000 Produkten wurden geprüft, unter anderem darauf, ob sie überhaupt noch den aktuellen medizinischen und technischen Anforderungen entsprechen. Veraltete Produkte wurden gelöscht. Das Ergebnis: Eine höhere Produktqualität, so verspricht es jedenfalls der Verband. So seien mit dem Verzeichnis die Voraussetzungen dafür geschaffen worden, dass Inkontinenzprodukte eine bessere Aufsaugwirkung als bisher haben. Rollatoren mit einem Eigengewicht von mehr als zehn Kilogramm wurden herausgenommen. Neu aufgenommen wurden dagegen Produktinnovationen wie computergesteuerte Exoskelette oder rtCGM-Geräte zur kontinuierlichen Messung der Glukosekonzentration. Im HMV festgelegt wurden zudem Dienstleistungsanforderungen, welche die Hilfsmittel-Anbieter erfüllen sollen: Sie müssen GKV-Versicherte nun zuerst über zuzahlungsfreie Hilfsmittel aufklären, bevor höherpreisige Alternativen angeboten werden. Auch Service wird zur Pflicht, Einweisungen in den Gebrauch von Hilfsmitteln sind zu dokumentieren.

Der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) begrüßt die Aktualisierung. Gleichwohl bezeichnet er die Qualitätsanforderungen an die Produkte als „teilweise unzureichend“. Zeitnah seien produktgruppenspezifische Nachjustierungen nötig. Dabei müssten Hersteller und Leistungserbringer stärker mit eingebunden werden. Nach GKV-Vorstand Gernot Kiefer werden noch in diesem Jahr weitere Änderungen angegangen. Künftig soll mindestens alle fünf Jahre das Verzeichnis überprüft werden.

Das Hilfsmittelverzeichnis dient Krankenkassen und Herstellern sowie Leistungserbringern als Orientierung. Anforderungen, die das HMV beschreibt, sind etwa den Verträgen zwischen diesen Beteiligten zugrunde zu legen.
Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter