16.09.2020

20 Millionen Euro für Medtech-Branche

Berlin – Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) will 20 Millionen Euro in die Medizintechnik (Medtech) investieren und so auf aktuelle Herausforderungen wie die Coronapandemie reagieren. „Damit erweitern wir unser Fachprogramm Medizintechnik, das zum Ziel hat, die Patientenversorgung zu verbessern und das Gesundheitssystem leistungsfähiger zu machen“, kündigt sie an.

20 Millionen Euro für Medtech-BrancheKarliczek denkt zum Beispiel an Beatmungsgeräte oder PCR-Tests. Viele Medtech-Unternehmen hätten schnell auf die Krise reagiert und beispielsweise neue Diagnostika entwickelt und auf den Markt gebracht. „Hier wollen wir jetzt ansetzen. Denn der Bedarf an Innovationen ist weiterhin hoch“, sagt Karliczek. Die neue Förderung richte sich dabei an alle Akteure in der Medizintechnik. „Was wir brauchen, sind multidisziplinäre Forschungsansätze mit Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Anwendern“, wünscht sich die Ministerin.

Die Förderung hat zwei Ausrichtungen, teilt das Forschungsministerium mit. Bis zum 28. September können noch Vorhaben zur Entwicklung von Medizintechnik eingereicht werden, die für die aktuelle Pandemie vorgesehen ist. Bis 30. Januar 2021 können Anträge mit einer längerfristigen Dimension eingereicht werden.
Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter