19.12.2008

KiGGS-Daten jetzt öffentlich zugänglich

Berlin – KiGGS , die Studie zur Kinder- und Jugendgesundheit vom Robert Koch-Institut (RKI) vermittelt erstmals ein umfassendes Bild über die Gesundheit von Heranwachsenden. Das RKI stellt jetzt die Originaldaten als so genannte „public use files“ zur Verfügung.



Nun können andere Wissenschaftler auf die rund 1.400 Variablen der über 17.000 Teilnehmer der Studie zurückgreifen. Damit würden weitere Auswertungen der großen Datenmengen ermöglicht, so Dr. Bärbel-Maria Kurth, Leiterin der KiGGS. Die Studie besteht aus mehr als 100 Einzelarbeiten, die Mitarbeiter des RKI in den vergangenen drei Jahren erarbeitet haben. Die Ergebnisse bilden die Grundlage für die Strategie der Bundesregierung zur Förderung der Kindergesundheit. Rolf Schwanitz, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit (BMG): „In der Kindheit werden die Grundlagen für einen gesunden Lebensstil gelegt. In jungen Jahren entscheidet sich oft schon das Risiko für eine spätere Erkrankung.“ Doch auch schulische Leistungen oder beruflicher Erfolg hingen von der Gesundheit im Kindesalter ab.

Um konkrete Handlungsanweisungen zu geben, erarbeitet das Robert Koch-Institut momentan zusammen mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung eine Broschüre mit dem Titel „Erkennen – Bewerten – Handeln“.
Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter