24.08.2020

Jeder Zweite setzt auf Dr. Google

Berlin – Noch bevor sie zum Arzt gehen, informieren sich viele Bürger im Internet über ihre Symptome. Und auch nach dem Termin recherchiert ein großer Teil von ihnen auf eigene Faust weiter. Das zeigt eine repräsentative Befragung des Digitalverbands Bitkom.

Jeder Zweite setzt auf Dr. GoogleDemnach gibt mehr als die Hälfte (53 Prozent) der 1193 telefonisch Befragten an, schon mal vor einem Arztbesuch im Internet oder einer App nach ihren Symptomen gesucht zu haben, Frauen (61 Prozent) noch häufiger als Männer (45 Prozent). 14 Prozent der Befragten tun dies laut eigener Auskunft „regelmäßig“.
Noch häufiger nutzen Patienten Dr. Google allerdings im Nachgang eines Arztbesuchs. 61 Prozent geben an, in dieser Zeit schon mal im Internet oder einer App nach Informationen zu Symptomen, Diagnose oder Medikamenten gesucht zu haben, 19 Prozent regelmäßig. Bitkom-Vertreterin Ariane Schenk sieht in der Eigenrecherche einen großen Nutzen: „Digitale Gesundheitsinformationen sorgen für Transparenz und machen den Patienten im Umgang mit medizinischen Themen souveräner.“ Aus Sicht der eHealth-Expertin sind sie daher „eine hervorragende Ergänzung zum Arztbesuch.“ Das bewerten die Befragten offenbar ähnlich. Rund zwei Drittel (66 Prozent) derjenigen, die online recherchieren, wollen sich auf diesem Wege eine Zweitmeinung einholen.
Bei vielen Patienten spielen aber auch Verständnisfragen eine Rolle. Immerhin 31 Prozent geben an, die Erläuterungen des Arztes nicht verstanden zu haben und deshalb Internet oder App zu nutzen.
Die Befragung des Digitalverbands fand in den Monaten April und Mai statt.
Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter