24.04.2009

Gesunder Lebensstil senkt Schlaganfall-Risiko

Berlin – Eine britische Studie belegt, dass sich mit einem ungesunden Lebensstil das Risiko eines Schlaganfalls stark erhöht. Menschen, die rauchen, viel Alkohol trinken oder sich wenig bewegen, seien mehr als dreimal so häufig betroffen wie besonders Gesundheitsbewusste.



Die Studie, auf die die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft hinweist, untersuchte rund 20.000 Einwohner der englischen Grafschaft Norfolk. Über einen Zeitraum von elf Jahren befragten die Forscher die Männer und Frauen zwischen 40 und 79 Jahren, die stichprobenartig aus der Bevölkerung ausgewählt wurden. 599 der Teilnehmer erlitten während der elf Jahre einen Schlaganfall, bei mehr als jedem Vierten endete dieser tödlich. Die englischen Wissenschaftler belegen dabei einen direkten Zusammenhang zwischen dem Lebensstil und dem Risiko eines Schlaganfalls, so Prof. Dr. Martin Grond, Vorstandsmitglied der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft. Allein 259 Schlaganfälle entfallen auf Teilnehmer, die einen ausgesprochen ungesunden Lebensstil pflegen, so Grond. „Alle waren Raucher, bewegten sich zu wenig, aßen selten frisches Obst und Gemüse und tranken meist auch zu viel Alkohol.“
Das Risiko für Menschen, bei denen diese vier Risikofaktoren zusammen kommen, betrage laut Studie 5,8 Prozent. Für besonders Gesundheitsbewusste errechnen die Wissenschaftler hingegen ein Risiko von 1,7 Prozent. Die Studie belege zudem, dass schon mit ein oder zwei der Risikofaktoren die Gefahr eines Schlaganfalls steigt, so Grond. „Je gesünder der Lebensstil, desto geringer das Schlaganfallrisiko“, schließt er aus der Publikation. Diese wird im British Medizin Journal veröffentlicht.

Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft
Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter