21.01.2019

Erbkrankheiten per App anhand des Gesichts erkennen

Boston – In den USA wurde eine App entwickelt, die genetische Krankheiten an der charakteristischen Form des menschlichen Gesichts erkennt. Die Anwendung kann über Appstores bereits heruntergeladen werden. In einer Studie in Nature Medicine war die Software bei der Diagnose klinischen Experten überlegen.

„DeepGestalt“ heißt die neue Software. Sie wurde von der Firma FDNA aus Boston programmiert. Beim Erkennen bestimmter Krankheiten wie dem Cornelia-de-Lange-Syndrom lag die Treffsicherheit der App in der genannten Studie höher als bei den Experten – 96,88 Prozent gegenüber 75 Prozent in einer Gruppe von 65 Ärzten. Während die Software das Angelmansyndrom in 92 Prozent der Fälle erkannte, waren es nur 71 Prozent der Experten. Beim Noonansyndrom lag die Trefferrate von „DeepGestalt“ bei 64 Prozent. An ihre Grenzen stößt die App bei der Zuordnung von Syndromen nach Bildern. Für Ärzte könnte die App eine Diagnose-Hilfe sein.
„Ich denke, bald wird jeder Kinderarzt und Genetiker eine App wie diese herunterladen und sie wie sein Stethoskop nutzen“, meint Paul Kruszka, ein klinischer Genetiker des US National Human Genome Research Institute in Bethesda, Maryland.
Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter