16.09.2020

Forschung und Wissen


  • 21.5.2012

    Wissen künftiger Ärzte über Suchterkrankungen ist minimal

    Berlin – Medizinstudierende lernen, wie Bluthochdruck und Zuckerkrankheit behandelt werden – die Behandlung der Alkohol- und Tabakabhängigkeit wird während des Studiums jedoch kaum thematisiert. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Studie.
    Die Ergebnisse der Untersuchung, an der unter anderem... Mehr
  • 21.5.2012

    Hygienekampagne für Kliniken zeigt Erfolge

    Berlin – Die Zahl der Krankenhäuser, die an der bundesweiten „Aktion Saubere Hände“ teilnehmen, hat sich innerhalb von vier Jahren verdreifacht. Außerdem hat sich der Verbrauch an alkoholischem Händedesinfektionsmittel in diesen Kliniken deutlich erhöht.
    Diese Bilanz zieht Prof. Dr. Petra... Mehr
  • 27.4.2012

    Gesundheit: Ausgaben steigen auf rund 287 Milliarden Euro

    Wiesbaden – Die Ausgaben für Gesundheit sind 2010 auf 287,3 Milliarden Euro angestiegen. Das ist ein Plus von 8,9 Milliarden Euro (3,2 Prozent). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, haben die Menschen privat mehr ausgegeben als je zuvor. Die Ausgaben sind sowohl ambulant als auch... Mehr
  • 27.4.2012

    Hamburg: Patienten bekommen regelhaft MRT-fähige Herzschrittmacher

    Hamburg – Das Albertinen-Herzzentrum Hamburg setzt Maßstäbe: Dort werden seit kurzer Zeit an den Standorten Albertinen-Krankenhaus und Ev. Amalie Sieveking-Krankenhaus regelhaft Herzschrittmacher implantiert, die auch eine spätere Untersuchung per Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT)... Mehr
  • 27.4.2012

    Neue Kampagne informiert über sexuell übertragbare Infektionen

    Berlin – Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat eine neue Kampagne zur Prävention von HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen – sexually transmitted infections, STI – vorgestellt.
    Mit der Aufforderung „mach's mit - Wissen & Kondom“ will die neue... Mehr
  • 27.4.2012

    Studie: Mehr Zeit bei künstlicher Befruchtung kann Chancen erhöhen

    Magdeburg – Eine zu schnelle Übertragung künstlich befruchteter Embryonen in den Uterus erhöht nicht zwangsläufig die Chance einer Schwangerschaft. Besser kann es sein, damit bis zum fünften Tag nach der künstlichen Befruchtung zu warten. Das geht aus einer neuen Studie hervor.
    Prof. Dr.... Mehr
  • 27.4.2012

    Neue Leitlinie zum Typ-1-Diabetes mellitus veröffentlicht

    Berlin – Etwa 300.000 Menschen in Deutschland leiden an einem Typ-1-Diabetes mellitus. Eine gute Kontrolle des Blutzuckers kann Folgeschäden der Erkrankung vermeiden. Um das zu erreichen, hat die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) eine neue, komplett überarbeitete Leitlinie zur Therapie des... Mehr
  • 22.3.2012

    Forscher untersuchen Folgen von vorgeburtlichem Stress

    Jena – Experten aus Europa und den USA erforschen im Rahmen eines von der Europäischen Union geförderten Projektes, wie sich Stress während der Schwangerschaft auf die Alterung des Gehirns und dessen Anfälligkeit für altersbedingte Erkrankungen auswirkt.
    Aktuelle Studien zeigen, dass... Mehr
  • 22.3.2012

    Ghrelin: Zum Essen verführt?

    Aachen – Ein Blick auf leckere Speisen genügt, um auch ohne Hunger Appetit zu bekommen. Schuld ist laut Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts das Hormon Ghrelin, das uns mehr essen lässt, als nötig.
    Die Experten gingen der Frage nach, warum wir beim bloßen Anblick bestimmter Speisen... Mehr
  • 22.3.2012

    Endoprothesenregister soll Patientensicherheit erhöhen

    Berlin – Mitte 2012 nimmt das Endoprothesenregister (EPRD) voraussichtlich seinen Betrieb auf. Dann wird es bei künstlichen Hüft- und Kniegelenken leichter, bei Bedarf gezielte Rückrufaktionen zu starten und betroffene Patienten schnell über mögliche Produkt- und Prozessmängel zu... Mehr

Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter