18.11.2020

Forschung und Wissen


  • 23.10.2014

    Umfrage: „Anti-Stress-Verordnung“ spaltet Deutschland

    Umfrage: „Anti-Stress-Verordnung“ spaltet Deutschland Hamburg – Im Kampf gegen Stress im Beruf ist Deutschland gespalten. Lediglich eine knappe Mehrheit wünscht sich in einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag der DAK Gesundheit klare gesetzliche Regeln.
    Der Befragung zufolge sind 52 Prozent der Deutschen für eine verbindliche... Mehr
  • 23.10.2014

    Neue App zu Vergiftungsunfällen bei Kindern

    Berlin – Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat eine App als Informations- und Nachschlagewerk für Vergiftungsunfälle bei Kindern entwickelt. Im Notfall kann direkt aus der App ein Giftinformationszentrum angerufen werden.
    In der App werden detaillierte Hinweise zu Inhaltsstoffen, dem... Mehr
  • 23.10.2014

    Emotionale Roboter: Was können sie leisten?

    Halle/Berlin – Ältere Menschen stehen Robotern häufig durchaus positiv gegenüber. Die Thematik sei allerdings sehr komplex, so Prof. Frank Oswald, Goethe-Universität Frankfurt/M., auf dem Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG). „Wir wissen bislang... Mehr
  • 15.9.2014

    „Heidelberg Sepsis Pathway“ erleichtert richtiges Handeln unter Zeitdruck

    Heidelberg – Nur wenn Pflegende und Ärzte eine Sepsis schnell erkennen und richtig reagieren, können sie den Patienten vor bleibenden Schäden oder Schlimmerem bewahren. Dabei hilft der „Heidelberg Sepsis Pathway“ – eine Therapieempfehlung mit Checklisten, erarbeitet vom Team der... Mehr
  • 15.9.2014

    Studie zu Kostendruck: Kliniken rationieren Zeit

    Studie zu Kostendruck: Kliniken rationieren Zeit Essen – Wie wirkt sich der hohe wirtschaftliche Druck im Krankenhaus auf die Patientenversorgung aus? Dieser Frage ist ein Team um den Gesundheitsökonomen Prof. Jürgen Wasem nachgegangen. Ein Ergebnis der Studie: Ein wesentliches Problem ist die Rationierung von Zeit.
    Die Wissenschaftler der... Mehr
  • 15.9.2014

    Neues QS-Verfahren für Arthroskopie am Kniegelenk

    Göttingen/Berlin – Das AQUA-Institut hat ein neues Qualitätssicherungsverfahren (QS-Verfahren) für die Arthroskopie am Kniegelenk entwickelt, das jetzt vom Gemeinsamen Bundesausschuss abgenommen wurde. Das Besondere: Das Verfahren kommt ohne die manuelle QS-Dokumentation des Arztes aus.
    Die... Mehr
  • 15.9.2014

    Genetische Erkrankungen: App kann bei Diagnose helfen

    Genetische Erkrankungen: App kann bei Diagnose helfen Saarbrücken – Bioinformatiker haben ein Programm entwickelt, mit dem Ärzte feststellen können, an welcher genetischen Erkrankung ein Patient leiden könnte. Das Programm „Phenomizer“ ist jetzt auch als App erhältlich.
    Patienten mit Erbkrankheiten leiden oft an einer Vielzahl von Symptomen,... Mehr
  • 21.8.2014

    Physiker entwickeln Schnittstelle zum Sehnerv

    München - Die besonderen Eigenschaften von Graphen nutzen Physiker der Technischen Universität München (TUM), um zentrale Bestandteile einer künstlichen Netzhaut herzustellen. Mit diesem Vorhaben wurden die Wissenschaftler in ein milliardenschweres Forschungsprogramm aufgenommen.
    Graphen gilt... Mehr
  • 21.8.2014

    Charité untersucht COPD-Verlauf in klimatisierten Zimmern

    Charité untersucht COPD-Verlauf in klimatisierten Zimmern Berlin – Die Charité Berlin untersucht in einem Modellprojekt, wie sich der Heilungsverlauf von Patienten mit einer chronisch-obstruktiven Lungenkrankheit (COPD) durch eine konstant kühle Raumtemperatur verbessert.
    In der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Infektiologie und Pneumologie am... Mehr
  • 21.8.2014

    Neue Behandlungsmöglichkeit: Mit Radionukliden gegen Blasenkrebs

    München – Ärzte der Urologischen und der Nuklearmedizinischen Klinik des Klinikums rechts der Isar haben mit der Radioimmuntherapie eine neue Behandlungsmöglichkeit für Blasenkrebs entwickelt. Patienten bei einer bestimmten Form der Erkrankung soll die Entfernung der Blase erspart werden... Mehr

Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter