18.11.2019

Forschung und Wissen


  • 17.12.2012

    Herz-/Kreislauferkrankungen bleiben häufigste Todesursache

    Wiesbaden – Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind nach wie vor die häufigste Todesursache in Deutschland. Krebs als Ursache nimmt jedoch weiter zu. Das teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden mit.
    Die häufigste Todesursache war 2011 mit 40,2 Prozent aller Sterbefälle wie schon in... Mehr
  • 17.12.2012

    DFG: Forschungsinitiative zu Leukämie

    Bonn – Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) richtet mehrere neue Forschergruppen ein. Dazu gehört auch eine Klinische Forschergruppe zur chronisch lymphatischen Leukämie. Das hat der Senat der DFG in seiner Dezember-Sitzung in Bonn beschlossen.
    Die chronisch lymphatische Leukämie (CLL) ist... Mehr
  • 27.11.2012

    Europa versagt bei der Früherkennung von Hepatitis

    Brüssel – Die Früherkennung von Hepatitis-Infektionen mittels systematischer Untersuchung der Bevölkerung ist der Schwachpunkt der Hepatitis-Vorsorge-Programme in Europa. Das ist das Ergebnis einer vergleichenden Studie zur Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von viraler Hepatitis in den 27... Mehr
  • 27.11.2012

    Große regionale Abweichungen bei Kaiserschnitten

    Gütersloh – Innerhalb Deutschlands gibt es große Unterschiede in der Kaiserschnitt-Rate. Während beispielsweise in Dresden nur 17 Prozent der Babys per Kaiserschnitt auf die Welt kommen, sind es in Landau in der Pfalz drei Mal so viele (51 Prozent). Das zeigt der Faktencheck Gesundheit der... Mehr
  • 27.11.2012

    Sturzprophylaxe: DOG empfiehlt Katarakt-Eingriff auch im hohen Alter

    München – Eine Operation zur Behandlung des Grauen Star verbessert nicht nur die Sehfähigkeit, sondern mindert auch das Risiko, durch Stürze schwere Knochenbrüche zu erleiden. Dieser Vorteil war in einer aktuellen Studie bei über 80-Jährigen am größten. Deshalb empfiehlt die Deutsche... Mehr
  • 27.11.2012

    Medizintechnologie im Aufwind

    Berlin – Die Medizintechnologiebranche gewinnt bei den Entscheidern an Bedeutung und liegt bei der Frage nach dem zukünftigen Stellenwert erstmals vor der Pharmabranche. Das ist das Ergebnisse der dritten Umfrage von TNS Emnid im Auftrag des Bundesverbandes Medizintechnologie (BVMed).
    In der... Mehr
  • 22.10.2012

    Herzinfarkt ist Männersache, Herzinsuffizienz Frauensache

    Hamburg – In Deutschland gibt es deutlich weniger Todesfälle durch akuten Herzinfarkt und ischämische Herzkrankheiten. Allerdings konstatieren Experten anlässlich der Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) auch: Männer versterben in Deutschland wesentlich häufiger an... Mehr
  • 22.10.2012

    Patienten können Nebenwirkungen online melden

    Berlin – Das Bundesinstitut für Arzneimittel- und Medizinprodukte (BfArM) sowie das Paul-Ehrlich Institut (PEI) haben ein Online-Portal gestartet, auf dem Patienten direkt Verdachtsfälle von unerwünschten Arzneimittelwirkungen (UAW) melden können.
    Patienten und Verbraucher bekommen auf der... Mehr
  • 22.10.2012

    Therapie übergewichtiger Kinder nur begrenzt wirksam

    Köln – Maßnahmen zur Gewichtsreduktion übergewichtiger Kinder und Jugendlicher wirken bislang nur begrenzt. Dies zeigt eine Langzeitstudie im Auftrag der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).
    Aus der Untersuchung geht hervor, dass kurzfristige Erfolge in der Gewichtsreduktion... Mehr
  • 22.10.2012

    Amputationen: oft Folge von Diabetes – und zu verhindern

    Berlin – Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) weist anlässlich des Europäischen Diabetes Kongresses auf die erschreckend hohe Zahl von Amputationen in Deutschland hin. Von den 60.000 Amputationen jährlich sind ca. 40.000 die Folge von Diabetes. Damit liegt Deutschland bei der Rate... Mehr

Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter