18.11.2019

Forschung und Wissen


  • 25.4.2014

    Mit Koffein gegen Alzheimer

    Mit Koffein gegen Alzheimer Düsseldorf – Es gibt Hinweise darauf, dass Kaffee- und Tee-Trinker in höherem Alter bessere Gedächtnisleistungen zeigen und ein verringertes Risiko haben, an Alzheimer zu erkranken. Im Rahmen eines deutsch-französischen Forschungsprojekts konnten Wissenschaftler erstmals zeigen, dass sich... Mehr
  • 25.4.2014

    Erfolgreiche Forschung zur Magersucht

    Berlin – Magersucht zählt zu den gefährlichsten und folgenschwersten psychischen Erkrankungen: Nahezu jeder fünfte Patient stirbt an den Folgen der Unterernährung. Zwei vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte klinische Studien sind zu erfolgversprechenden... Mehr
  • 25.4.2014

    Studie: Führen Stresshormone zu verstärktem Mitgefühl?

    Studie: Führen Stresshormone zu verstärktem Mitgefühl? Berlin – In einer aktuellen Studie zeigen Wissenschaftler der Charité - Universitätsmedizin Berlin, dass die Stimulation eines bestimmten Stresshormon-Rezeptors im Gehirn ein erhöhtes Maß an Mitgefühl erzeugt. Die Ergebnisse sind in der aktuellen Ausgabe des Fachjournals... Mehr
  • 25.4.2014

    Genvariante bei Restless Legs Syndrom beeinflusst frühe Hirnentwicklung

    Genvariante bei Restless Legs Syndrom beeinflusst frühe Hirnentwicklung Neuherberg – Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München und der TU München haben eine mit Restless Legs Syndrom (RLS) assoziierte Genvariante unter die Lupe genommen und herausgefunden, dass diese mit Veränderungen in der frühen Hirnentwicklung einhergeht. Damit kann dem RLS erstmalig eine... Mehr
  • 25.4.2014

    Hautkrebsscreening: Dermatologen fordern bessere Aufklärung

    Berlin – Hautkrebs ist die häufigste Turmordiagnose in Deutschland, Experten gehen zuletzt von 250.000 Neuerkrankungen aus. „Die Krankenkassen müssen mehr tun, um das Hautkrebsscreening bei den gesetzlich Krankenversicherten bekannt zu machen“, fordern Dermatologen anlässlich der... Mehr
  • 25.4.2014

    Rauschtrinken: Es gibt keine Trendwende

    Berlin – Der Trend zum Rauschtrinken ist unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen nach wie vor ungebrochen. Das zeigt eine neue Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zum Alkoholkonsum 2012.
    Die Ergebnisse zeigen, dass sich etwa 17 Prozent der Jugendlichen im Alter von... Mehr
  • 25.4.2014

    MLP Gesundheitsreport: Schlechtere Versorgung befürchtet

    Berlin – Die Deutschen bewerten das Gesundheitssystem immer noch als sehr gut. Aber für die Zukunft befürchten die Versicherten steigende Kosten und die Ärzte einen Qualitätsverlust in der gesundheitlichen Versorgung, so das Ergebnis des MLP Gesundheitsreports 2014.
    79 Prozent der Bevölkerung... Mehr
  • 25.4.2014

    Studie: Versorgung von Dialysepatienten ist langfristig gefährdet

    Studie: Versorgung von Dialysepatienten ist langfristig gefährdet Berlin – Die Zahl der dialysepflichtigen Menschen wird bis zum Jahr 2020 von derzeit 83.000 um ein Fünftel auf rund 100.000 steigen. Zugleich wird dann altersbedingt bundesweit fast jeder zwölfte niedergelassene Nephrologe fehlen, weil Nachwuchs ausbleibt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie... Mehr
  • 25.4.2014

    DGKH: erheblicher Verbesserungsbedarf bei Krankenhaushygiene

    DGKH: erheblicher Verbesserungsbedarf bei Krankenhaushygiene Berlin – Die Zahl der nosokomialen Infektionen und Todesfälle ist deutlich höher als bisher von offizieller Seite verkündet, warnt die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH). Sie sieht in Kliniken erheblichen Verbesserungsbedarf bei Hygiene. DGKH-Präsident Prof. Martin Exner... Mehr
  • 26.3.2014

    Schlaganfall-Prävention: Experten geben Frauen spezielle Empfehlungen

    Schlaganfall-Prävention: Experten geben Frauen spezielle Empfehlungen Gütersloh – Rund 55 Prozent der jährlich annähernd 270.000 Schlaganfälle in Deutschland erleiden Frauen. Ähnlich verhält es sich in den USA. Die US-amerikanische Schlaganfall-Gesellschaft sieht sich deshalb veranlasst, spezielle Frauen-Leitlinien zur Prävention zu erlassen, wie die Stiftung... Mehr

Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter