18.11.2020

Forschung und Wissen


  • 9.6.2016

    Ministerium fördert Forschungsprojekt mit Gesundheits-Apps

    Tübingen – Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg hat bekannt gegeben, dass es in den kommenden zwei Jahren das Forschungsprojekt „Integrated Mobile Health Research Platform” der Informationstechnologie (IT) an der Uniklinik Tübingen mit 472.000... Mehr
  • 9.6.2016

    Farbstoff vereinfacht OPs mit Robotern

    Farbstoff vereinfacht OPs mit Robotern Jena – An der Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde am Universitätsklinikum Jena (UKJ) werden Tumore nun während der Operation eingefärbt.
    Bei der sogenannten Nahinfrarotspektroskopie geben die Experten einen Farbstoff in die Blutbahn des Patienten. Dieser reichert sich im Tumor an und... Mehr
  • 9.6.2016

    Verstehen Sie Ihren Arzt? Viele Deutsche tun das nicht

    Berlin – 54,3 Prozent der Deutschen fühlen sich von der Informationsflut zu Gesundheitsthemen überfordert. Das zeigt eine repräsentative Studie der Universität Bielefeld. Mit einem „Nationalen Aktionsplan Gesundheitskompetenz“ wollen die Universität Bielefeld, der AOK-Bundesverband und... Mehr
  • 17.5.2016

    Moderne Wundversorgung durch bessere Ausbildung

    Moderne Wundversorgung durch bessere Ausbildung Berlin – In rund zwei Dritteln aller 2,7 Millionen Fälle könnten Patienten mit wundrelevanten Diagnosen vor einem chronischen Verlauf verschont werden. Dies zeigt nun eine neue Studie der Forschungsgruppe Primärmedizinische Versorgung (PMV) an der Universität Köln im Auftrag des... Mehr
  • 17.5.2016

    Neuer Schnelltest ermöglicht Diagnose mit einer Blutprobe

    Berlin – Mit „LabDisk“ lässt sich eine einzige Blutprobe innerhalb von 60 bis 90 Minuten auf mehrere Erreger gleichzeitig testen. Ein Forscherteam um Dr. Konstantinos Mitsakakis vom Institut für Mikrosystemtechnik (IMTEK) der Albert-Ludwigs-Universität und dem Freiburger... Mehr
  • 17.5.2016

    EPatient-Survey: Apps und Online-Dienste auf dem Vormarsch

    Berlin – Therapiebezogene Internetdienste und Apps prägen mehr und mehr das Therapieverhalten und die Meinung der Patienten über ihre Erkrankung. Das ist ein Ergebnis des 5. EPatient-Surveys. Laut Umfrage nutzen das Internet mit rund 40 Millionen Bürger die Hälfte aller im Land lebenden... Mehr
  • 17.5.2016

    Service-Roboter statt Pflegeheim

    Service-Roboter statt Pflegeheim Berlin – 83 Prozent der Bundesbürger würden zuhause einen Service-Roboter nutzen, wenn sie dadurch im Alter länger zuhause wohnen könnten. Dies ist das Ergebnis einer Telefonumfrage mit 1.003 Befragten, die durch forsa im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)... Mehr
  • 17.5.2016

    Neues Entwicklungsverfahren für Medizinprodukte

    Berlin – Mit dem „Hardware-in-the-Loop“-Verfahren (HiL), das Experten des Fraunhofer-Instituts vom Automobilbau auf medizinische Produkte übertragen haben, ließen sich bis zu 50 Prozent der Entwicklungszeit und -kosten bei modernen medizinischen Geräten einsparen, so die Forscher.
    Hard- und... Mehr
  • 17.5.2016

    Hilft das Smartphone bei Schlafapnoe?

    Düsseldorf – Zwei bis vier Prozent aller Erwachsenen sind von der obstruktiven Schlafapnoe (OSA) betroffen. Im Rahmen der telemedizinischen Entwicklung in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde (HNO) haben Forscher untersucht, ob eine Diagnostik mittels Smartphone zuverlässig ist. Die Ergebnisse stellen... Mehr
  • 17.5.2016

    Studie: Ältere Menschen sind länger fit

    Berlin – Die geistige Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden im Alter bleiben länger erhalten. Zu diesem Schluss kommt die Berliner Altersstudie BASE II, die seit 2009 mehr als 1.600 ältere und 600 jüngere Menschen untersucht. Die nun in der Fachzeitschrift Gerontology veröffentlichten... Mehr

Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter