18.11.2019

Forschung und Wissen


  • 21.8.2014

    Neue Behandlungsmöglichkeit: Mit Radionukliden gegen Blasenkrebs

    München – Ärzte der Urologischen und der Nuklearmedizinischen Klinik des Klinikums rechts der Isar haben mit der Radioimmuntherapie eine neue Behandlungsmöglichkeit für Blasenkrebs entwickelt. Patienten bei einer bestimmten Form der Erkrankung soll die Entfernung der Blase erspart werden... Mehr
  • 21.8.2014

    „Mini-Fallschirm“ soll Leistung des Herzens erhöhen

    „Mini-Fallschirm“ soll Leistung des Herzens erhöhen Hannover – Erstmals in Niedersachsen haben Ärzte um Prof. Johann Bauersachs, Direktor der Klinik für Kardiologie und Angiologie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), einen Mini-Fallschirm genutzt, um die Herzleistung zu verbessern.
    Das sogenannte Parachute-Verfahren ist ein neuartiges... Mehr
  • 21.8.2014

    Bakteriengift soll Krebszellen zerstören

    Bakteriengift soll Krebszellen zerstören Berlin – Ein Darmkeim, der eigentlich Lebensmittelvergiftungen auslöst, könnte zukünftig in der Krebstherapie eingesetzt werden: Das Bakterium Clostridium perfringens sondert einen Giftstoff ab, der die Hülle von Tumorzellen durchlöchert und diese so zerstört. Berliner Wissenschaftler... Mehr
  • 21.8.2014

    Forschung: Protein-Test statt Blasenspiegelung

    Heidelberg – Die Heidelberger Firma Sciomics, eine Ausgründung von Wissenschaftlern des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ), hat ein Verfahren entwickelt, das nach einer Blasenkrebs-Operation ein Wiederauftreten des Tumors vorhersagen kann. Bei der Mehrzahl der Patienten könnten häufige... Mehr
  • 22.7.2014

    Studie: Wie blendet das Gehirn Störungen aus?

    Studie: Wie blendet das Gehirn Störungen aus? Berlin – Wie schafft es unser Gehirn, Störreize zu ignorieren und aus einer Vielzahl an Informationen die relevanten herauszufiltern? Dieser Frage sind zwei Neurowissenschaftler der Charité – Universitätsmedizin Berlin und der Universität Tübingen in einer experimentellen Studie... Mehr
  • 22.7.2014

    Forschung: Wissenschaftler entdecken Riechrezeptoren in der Haut

    Bochum – Hautzellen besitzen einen Riechrezeptor für Sandelholzduft. Das fanden Forscher der Ruhr-Universität Bochum (RUB) heraus. Ihre Daten zeigen, dass sich die Teilungsrate der Zellen erhöht und Wunden besser heilen, wenn die Rezeptoren aktiviert sind. Dieser Mechanismus ist ein möglicher... Mehr
  • 22.7.2014

    Händedesinfektion: Ärzte und Pfleger werden wieder nachlässiger

    Händedesinfektion: Ärzte und Pfleger werden wieder nachlässiger Stuttgart – Die 2008 gestartete Kampagne „Aktion saubere Hände“ hat bei Ärzten und Pflegepersonal im Krankenhaus das Bewusstsein für die Händedesinfektion geschärft. Doch nach anfänglicher Einhaltung der Regeln wird das Personal wieder nachlässiger, zeigt eine Qualitätsprüfung auf den... Mehr
  • 22.7.2014

    DAK: Tausende von Schlaganfällen sind vermeidbar

    DAK: Tausende von Schlaganfällen sind vermeidbar Berlin – In Deutschland könnten 10.000 Schlaganfälle pro Jahr verhindert werden, wenn Risikofaktoren rechtzeitig erkannt und richtig behandelt würden. Das zeigt der Versorgungsreport Schlaganfall der DAK-Gesundheit. Die Kasse kritisiert, dass sie Patienten oder Ärzte nur in sehr geringem Maße... Mehr
  • 22.7.2014

    Vertragswerkstatt: KBV nimmt pflegende Angehörige in den Blick

    Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat einen neuen Versorgungsvertrag für pflegende Angehörige entwickelt. Grundlage ist die Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin (DEGAM).
    „Unsere Versichertenbefragung vom Mai 2014 hat ergeben, dass etwa 70 Prozent der... Mehr
  • 22.7.2014

    Report: Lage deutscher Kliniken nicht rosig

    Berlin – Die wirtschaftliche Situation deutscher Kliniken ist 2012 deutlich schlechter geworden. Die 2013 beschlossenen Finanzhilfen werden zwar zu einer Stabilisierung bis 2014 führen. Auf mittlere Sicht bleibt die Lage aber angespannt, weil die Kosten stärker steigen als die Erlöse und zu... Mehr

Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter