18.11.2019

Forschung und Wissen


  • 25.2.2016

    5,2 Millionen Menschen arbeiten im Gesundheitswesen

    5,2 Millionen Menschen arbeiten im Gesundheitswesen Wiesbaden – Der positive Beschäftigungstrend der vergangenen fünf Jahre hat sich 2014 fortgesetzt: Zum Jahresende waren rund 5,2 Millionen Menschen im Gesundheitswesen tätig. Das ist ein Zuwachs von rund zwei Prozent zum Vorjahr, teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand aktueller... Mehr
  • 20.1.2016

    Chronische Herzinsuffizienz: Empfehlungen für DMP identifiziert

    Chronische Herzinsuffizienz: Empfehlungen für DMP identifiziert Köln – Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat die Ergebnisse einer Recherche evidenzbasierter Leitlinien zur Behandlung der chronischen Herzinsuffizienz vorgelegt. Ziel ist es, Empfehlungen für ein mögliches neues Disease-Management-Programm (DMP) zu... Mehr
  • 20.1.2016

    Einer Milliarde jungen Menschen droht Hörminderung

    Frankfurt – Junge Menschen setzen sich zunehmend exzessivem Lärm aus. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt, dass weltweit 1,1 Milliarde junger Menschen z.B. durch eine zu laute Nutzung von Smartphones und MP3-Playern oder durch den Aufenthalt in sehr lauten Umgebungen Gefahr laufen,... Mehr
  • 20.1.2016

    Nur jeder zweite junge Deutsche achtet auf Gesundheit

    Nur jeder zweite junge Deutsche achtet auf Gesundheit Villingen-Schwenningen – Das Gesundheitsverhalten der jungen Deutschen driftet immer weiter auseinander. Während der eine Teil zunehmend bewusster lebt, achtet der andere kaum auf die eigene Gesundheit. Prävention und Vorsorge sind insgesamt für jeden Zweiten zwischen 14 und 34 Jahren... Mehr
  • 20.1.2016

    Barmer GEK startet Telemedizin-Projekt für junge Patienten

    Berlin – Die Barmer GEK und der Berufsverband der Kinder und Jugendärzte (BVKJ) haben ein Telemedizin-System entwickelt, um die Behandlung von Heranwachsenden mit chronischen und seltenen Erkrankungen zu verbessern. Niedergelassene Kinder- und Jugendärzte können einen pädiatrischen Facharzt... Mehr
  • 17.12.2015

    Wundexperten fordern ein deutsches Wundregister

    Wundexperten fordern ein deutsches Wundregister Berlin – „Chronische Wunden gehören in spezialisierte Hände.“ Das war eine der Kernbotschaften des ersten „Wunddialogs“ des Bundesverbandes Medizintechnologie (BVMed), gemeinsam mit Versorgungsnetzwerken, Krankenkassen, Ärztevertretern und Herstellern. Dazu gehörten interdisziplinäre... Mehr
  • 17.12.2015

    Forscherverbund will Signalweg von Krebszellen hemmen

    Frankfurt/M. – Für das Wachstum bösartiger Tumoren ist häufig ein Defekt in den Kommunikationswegen der Zelle verantwortlich. Einer ist der sogenannte Hedgehog-Signalweg, der im Zuge einer Krebserkrankung überaktiv werden und ständig falsche Signale an die Zelle funken kann. Wissenschaftler... Mehr
  • 17.12.2015

    Neue Erkenntnisse zur beginnenden Alzheimer Erkrankung

    Düsseldorf – Die Alzheimer Erkrankung betrifft immer mehr Menschen, aber es gibt bislang noch keine wirksame Therapie, um sie zu behandeln. Wissenschaftler der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf haben jetzt neue Erkenntnisse zu frühen Stadien der Alzheimer Erkrankung in der Zeitschrift... Mehr
  • 17.12.2015

    Jeder zweite Deutsche hat Angst vor Demenz

    Hamburg – Jeder zweite Deutsche fürchtet sich am meisten vor Demenz oder Alzheimer. Bei älteren Menschen ist die Sorge vor dieser Erkrankung besonders ausgeprägt und fast so groß wie vor Krebs. Das zeigt eine aktuelle und repräsentative Studie der DAK-Gesundheit. Insgesamt schätzen 86... Mehr
  • 17.12.2015

    Fast jeder Zweite kennt familiäre Vorerkrankungen nicht

    Fast jeder Zweite kennt familiäre Vorerkrankungen nicht Dresden – 68 Prozent der Deutschen können nicht umfassend Auskunft über familiäre Vorerkrankungen geben. Das zeigen Ergebnisse der Umfrage „Persönliches Gesundheitsmanagement“ der IKK classic.
    Im Detail wissen 42 Prozent der Deutschen gar nichts darüber. Bei Männern und in der... Mehr

Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter