24.10.2019

Forschung und Wissen


  • 17.5.2016

    Neues Entwicklungsverfahren für Medizinprodukte

    Berlin – Mit dem „Hardware-in-the-Loop“-Verfahren (HiL), das Experten des Fraunhofer-Instituts vom Automobilbau auf medizinische Produkte übertragen haben, ließen sich bis zu 50 Prozent der Entwicklungszeit und -kosten bei modernen medizinischen Geräten einsparen, so die Forscher.
    Hard- und... Mehr
  • 17.5.2016

    Hilft das Smartphone bei Schlafapnoe?

    Düsseldorf – Zwei bis vier Prozent aller Erwachsenen sind von der obstruktiven Schlafapnoe (OSA) betroffen. Im Rahmen der telemedizinischen Entwicklung in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde (HNO) haben Forscher untersucht, ob eine Diagnostik mittels Smartphone zuverlässig ist. Die Ergebnisse stellen... Mehr
  • 17.5.2016

    Studie: Ältere Menschen sind länger fit

    Berlin – Die geistige Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden im Alter bleiben länger erhalten. Zu diesem Schluss kommt die Berliner Altersstudie BASE II, die seit 2009 mehr als 1.600 ältere und 600 jüngere Menschen untersucht. Die nun in der Fachzeitschrift Gerontology veröffentlichten... Mehr
  • 17.5.2016

    Wissenschaftler entdecken Gene für Wohlbefinden und Depression

    Wissenschaftler entdecken Gene für Wohlbefinden und Depression Berlin – Ein internationales Konsortium von 178 Wissenschaftlern aus verschiedenen Disziplinen hat genetische Daten von knapp 300.000 Menschen untersucht und Gene entdeckt, die mit Lebenszufriedenheit und Glücklichsein in Zusammenhang stehen. Die Studie zeigt vielfältige genetische Verbindungen... Mehr
  • 22.4.2016

    Zwei Millionen leiden an Diabetes, ohne es zu wissen

    Zwei Millionen leiden an Diabetes, ohne es zu wissen Berlin – Bereits heute sind 6,7 Millionen Deutsche an Diabetes erkrankt. Davon wissen zwei Millionen nicht, dass sie an dieser Krankheit leiden. Für die Betroffenen kann das zum lebensgefährlichen Risiko werden.
    Auf die hohe Dunkelziffer und auch auf die damit verbundene Kostenexplosion machte... Mehr
  • 22.4.2016

    Vorsorge: Computergestützte Interventionen fördern die Gesundheit

    Bremen – In einer neuen Studie sind Gesundheitspsychologen des Forschungsprojekts RENATA (Jacobs University Bremen) der Frage nachgegangen, wie effektiv und praktikabel computergestützte maßgeschneiderte Interventionen sind, um gesundheitsförderliche Verhaltensweisen anzunehmen.
    Die... Mehr
  • 22.4.2016

    Gesundheitsberufe: „Patientensicherheit häufig ungenügend“

    Gesundheitsberufe: „Patientensicherheit häufig ungenügend“ Berlin – Patientensicherheit ist als Lernziel bisher nicht systematisch in Ausbildung und Studium der Gesundheitsberufe verankert. Das zeigt eine aktuelle Erhebung des Aktionsbündnisses Patientensicherheit (APS). Welches Wissen für Ärzte, Hebammen oder Pflegekräfte wirklich wichtig ist und wie... Mehr
  • 22.4.2016

    Additives Fertigungsverfahren bietet mehr Möglichkeiten

    Stuttgart – Die Forscher vom Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme (IKTS) haben ein besonders flexibles additives Fertigungsverfahren entwickelt. Chirurgische Werkzeuge, Mikroreaktoren, Knochenimplantate und Zahnersatz ließen sich dadurch in nahezu beliebigem Design... Mehr
  • 22.4.2016

    DFG richtet 17 neue Schwerpunktprogramme ein

    DFG richtet 17 neue Schwerpunktprogramme ein Bonn – Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) richtet 17 neue Schwerpunktprogramme (SPP) für das Jahr 2017 ein. In den SPP sollen wissenschaftliche Grundlagen besonders aktueller oder sich gerade bildender Forschungsgebiete untersucht werden.
    Zu ihnen gehören mit „Computational... Mehr
  • 22.4.2016

    Colitis ulcerosa: Kann Austausch des Mikrobioms helfen?

    Jena – Ein Forscherteam an der Uniklinik Jena hat getestet, ob eine Übertragung von Darmflora bei Colitis-ulcerosa-Patienten mit künstlichem Darmreservoir verhindern kann, dass dieses sich entzündet.
    Die Colitis ulcerosa kann häufig medikamentös behandelt werden. Gelingt dieses nicht, muss... Mehr

Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter