01.01.2004

Dr. Veronika Meyer

"Dank meiner künstlichen Herzklappe bezwinge ich Berge!"

Dr. Veronika MeyerDr. Veronika Meyer
Chemikerin, passionierte Bergsteigerin
52 Jahre, St. Gallen/Schweiz
erhielt 1997 eine mechanische Herzklappe

Dr. Veronika Meyer aus St. Gallen in der Schweiz ist passionierte Bergsteigerin. Obwohl sie an einem Herzklappenfehler(1) leidet, besteigt sie die höchsten Gipfel dieser Erde. Ein Leben ohne faszinierende Bergwelt? Unvorstellbar für Veronika. Die sportliche Herausforderung, eine gewisse Abenteuerlust und ihr Wille sind stärker als die Krankheit!

Dies war nicht immer so: In den 90igern verschlechtert sich ihr Aortenklappenleiden.

"Ich spürte, wie meine körperlichen Kräfte beim Bergsteigen nachließen. Während des Anstiegs musste ich aufpassen, dass ich keine Energie verschwendete. Irgendwann empfand ich sogar Treppensteigen als anstrengend."

1997 wird die kranke Herzklappe gegen eine künstliche ausgetauscht. Normalerweise meiden Herzklappen-Patienten schwere körperliche Anstrengungen. Nicht so Veronika Meyer. Nur fünf Wochen nach der Operation zieht es sie in die Bergwelt zurück. Seitdem bestieg sie unter anderem den Elbrus (höchster Berg Europas) und den Aconcagua (6959 m; höchster Gipfel Amerikas). Am 23. Mai 2001 - knapp vier Jahre nach dem Herzklappen-Eingriff - bezwingt Veronika den Mount McKinley in Alaska,(2)

"Wir begannen um 5.30 Uhr beim oberen Basislager mit dem Aufstieg. Als wir um 8.00 Uhr die West Buttress erreichten, nahm ich meine Antikoagulanstablette - ein gerinnungshemmendes Mittel - ein!"

Ihre fünf Bergsteigerkollegen staunten nicht schlecht: Veronika Meyer hielt dem schnellen Tempo der Männer stand, so dass die Gruppe innerhalb von 10 Stunden den Gipfel erreichte.

"Dort war es unerträglich kalt und windig. Wir hatten schlechte Sicht und konnten deshalb keine Fotos machen. Aber der Moment war sehr bewegend."

Auch wenn dieses Ereignis nicht in Bildern festgehalten werden konnte, Veronika genoss es von ganzem Herzen. Das Erreichen des Gipfels war nicht nur eine sportliche Höchstleistung, sondern vor allem ein Sieg über ihre Krankheit.

Es gibt immer wieder neue Herausforderungen und Abenteuer für Veronika Meyer. Im Mai 2003 versuchte sie zusammen mit einigen Bergsteigerkollegen den Gipfel des Mount Everest zu erreichen. Leider beendete ein heftiger Sturm die Expedition vorzeitig. Nur wenige Meter vor dem Ziel musste die Gruppe umkehren.
Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter