19.05.2011

Innovative Medizintechnologie für den Magen-Darm-Bereich

Vergrößern
Blick in den Dünndarm
Magen und Darm sind Teil des menschlichen Verdauungstraktes. Sie zerkleinern die Nahrung und spalten sie in ihre biologisch wichtigen Bestandteile auf, damit diese vom Körper aufgenommen und verwertet werden können.

Der Magen übernimmt den ersten Teil der Verdauung. Er liegt im linken Oberbauch und ist im ungefüllten Zustand etwa 20 cm lang. Er ist schlauch- bis sackförmig und hat ein Fassungsvermögen von 1,5 bis 2,5 Litern. Im Magen wird die Nahrung durch Bewegungen der Muskelwand zerkleinert, durchmischt und weiter transportiert. Dabei zersetzt der Magensaft die Nahrungsstücke und tötet Bakterien ab. Schließlich passiert die halbverdaute Flüssigkeit den Magenausgang und gelangt in den Darm.

Hier durchquert der Speisebrei zunächst den zwei bis drei Meter langen Dünndarm, wo er weiter zersetzt wird. Über die Dünndarm-schleimhaut gelangen die Nährstoffe ins Blut und damit in alle Bereiche des Körpers. Der nicht verdaute Rest der Nahrung wird in den 1,5 Meter langen Dickdarm geleitet, dessen Ende Mastdarm genannt wird. Dick- und Mastdarm dicken den verbliebenen
Nahrungsbrei durch Wasserentzug weiter ein und sammeln ihn für die Entleerung über den After.

Weil die Verdauung für den Körper von großer Bedeutung ist, können Erkrankungen in Magen oder Darm schwer wiegende Folgen haben. Hier hilft moderne Medizintechnologie: Die Video-Kapselendoskopie entdeckt Erkrankungen im schwer zugänglichen Dünndarm und ermöglicht eine gezielte Behandlung bislang ungeklärter Bauch- beschwerden.



Letzte Aktualisierung: Oktober 2007
Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter