Zur Startseite der Aktion Meditech

Navigation

Schlaganfall / Schlaganfälle

Medizintechnologie hilft heilen und rettet Leben: Vom Wundverband bis zum Herzschrittmacher, von der Venenverweilkanüle bis zum minimalinvasiven Operationsverfahren bei Hirnaneurysmen, vom Sicherheitssystem bei Bluttransfusionen bis zum künstlichen Herzen - Medizintechnologie wird überall gebraucht. Aktion Meditech stellt Ihnen einige innovative Verfahren aus verschiedenen Bereichen vor.

Sie haben Informationen zum Thema Schlaganfall / Schlaganfälle gesucht. Hierzu wurden 16 Dokumente gefunden.

  • Neuigkeit

    Tag gegen den Schlaganfall: Die mechanische Thrombektomie ist ein Quantensprung bei der Behandlung von Blutgerinnseln im Gehirn | 27.04.2016

    Tag gegen den Schlaganfall: Die mechanische Thrombektomie ist ein Quantensprung bei der Behandlung von Blutgerinnseln im Gehirn Am 10. Mai 2016 findet der Tag gegen den Schlaganfall statt: Bundesweit gibt es an und um den von der Deutschen Schlaganfall-Hilfe ins Leben gerufenen Tag vielfältige Aktionen und Informationsveranstaltungen zum Thema. Rund 80 Prozent der 250.000 Schlaganfälle pro Jahr werden dabei durch ein... mehr
  • Artikel

    Schlafapnoe-Syndrom: Ein Schlafwächter schützt vor den nächtlichen Atemstillständen | 19.05.2011

    "Der Schlaf ist für den Menschen, was das Aufziehen für die Uhr ist", weissagte bereits Arthur Schopenhauer. In den nächtlichen Ruhephasen kann sich der Körper vom anstrengenden Tag erholen, die Geschehnisse verarbeiten und vor allem Energie für den Tag sammeln. Ohne ausreichend und... mehr
  • Artikel

    Ankerschirmchen: Schlaganfall-Prophylaxe durch Verschluss von Loch im Herzen | 19.05.2011

    Für Schlaganfallpatienten und Menschen, die eine TIA (transitorische ischämische Attacke) erlitten haben, ist die Gefahr eines erneuten Vorfalls groß. Wenn Faktoren wie Bluthochdruck, Arterienverkalkung, Diabetes, Herzerkrankungen, Übergewicht, übermäßiger Alkoholkonsum und Rauchen als... mehr
  • Artikel

    Schlaganfall: Ein lebensbedrohliches Ereignis | 19.05.2011

    Lähmungen, Sprachstörungen, Depressionen – die Folgen eines Schlaganfalls (Apoplex) sind für die Betroffenen und ihre Familie meist schwer zu bewältigen. Trotz medizinischen Fortschritts fallen in Deutschland jährlich rund 165.000 Menschen einem Hirnschlag zum Opfer. Mehr als ein Drittel... mehr
  • Artikel

    Platinspiralen bei Hirnaneurysma | 19.05.2011

    Krankheitsbild: Hirnaneurysma
    Aneurysmen sind Gefäßaussackungen unterschiedlicher Form und Größe. Treten sie im Gehirn auf, spricht man von Hirnaneurysmen. Ihre Entstehung wird begünstigt durch angeborene Gefäßschwächen. Hirnaneurysmen machen sich in der Regel nicht durch Beschwerden... mehr
  • Artikel

    Carotis-Stenting - Kleiner Engriff schützt vor Schlaganfall | 19.05.2011

    Krankheitsbild: Schlaganfall durch verengte Halsschlagadern
    Der Schlaganfall ist eine gefürchtete Erkrankung. Er tritt unerwartet auf und tut nicht weh, kann aber schwere Behinderungen hinterlassen. In den Industrienationen ist Schlaganfall nach Krebs- und Herzerkrankungen die dritthäufigste... mehr
  • Newsletter

    Ausgabe 25 | 2009 | 01.10.2009

    Ausgabe 25 | 2009
    • Koronare Herzkrankheit: Akute Beschwerden rechtzeitig behandeln
    • Bei verengten Herzkranzgefäßen: Ballonkatheter oder Bypass?
    • Neue Herzklappe macht Brustkorb-OP überflüssig
    • Schnellere Blutgerinnung während Operationen
    • Wenn der Körper Schwäche zeigt: „Drei starke Helfer“
    • Nach Unterleibsoperation bei Frauen: Verwachsungen müssen nicht sein
    • Meditech-Quiz
    herunterladen
  • Artikel

    Warum nach dem Schlaganfall das Lernen oft schwer fällt | 24.09.2009

    Berlin/Jena – Schlaganfallpatienten haben oft erhebliche Mühe, alltägliche Fähigkeiten wieder zu erlernen. Ein Forschungsprojekt in Jena will diesem eingeschränkten Lernen nun auf den Grund gehen. Am Ende sollen nach Möglichkeit auch neue Therapien stehen. mehr
  • Artikel

    Neue Aufklärungsinitiative „Aktiv gegen Schlaganfall“ | 25.05.2009

    Berlin/Gütersloh – Die Deutsche Schlaganfall-Hilfe hat anlässlich des bundesweiten „Tages gegen den Schlaganfall“ am 10. Mai 2009 eine neue Präventionsinitiative gestartet. Damit soll den Menschen ein gesundheitsbewusster Lebensstil vermittelt werden. mehr
  • Artikel

    Gesunder Lebensstil senkt Schlaganfall-Risiko | 24.04.2009

    Berlin – Eine britische Studie belegt, dass sich mit einem ungesunden Lebensstil das Risiko eines Schlaganfalls stark erhöht. Menschen, die rauchen, viel Alkohol trinken oder sich wenig bewegen, seien mehr als dreimal so häufig betroffen wie besonders Gesundheitsbewusste. mehr
  • Artikel

    Lancet: Schlaganfall-Studie ist wichtigste Veröffentlichung 2008 | 26.02.2009

    Berlin/Heidelberg – Die Herausgeber der renommierten medizinischen Fachzeitschrift „The Lancet“ haben die Schlaganfall-Studie European Cooperative Acute Stroke Study (ECASS3) zur wichtigsten medizinischen Veröffentlichung 2008 weltweit gekürt. Federführend ist der Neurologe Prof. Werner Hacke von der Neurologischen Universitätsklinik Heidelberg. mehr
  • Newsletter

    Ausgabe 17 | 2007 | 01.06.2007

    Ausgabe 17 | 2007
    • High-tech Netze gegen Leistenbrüche
    • Patienten berichten: „Nach 10 Tagen wieder fit für den Marathon“
    • Adipositas-Chirurgie in Kürze
    • Wenn die Pfunde nicht mehr von allein purzeln
    • Medien-Seminar in Hamburg „Genug gelitten!“
    • Meditech-Quiz
    herunterladen
  • Newsletter

    Ausgabe 16 | 2007 | 01.04.2007

    Ausgabe 16 | 2007
    • Berliner Gespräche: Innovationen für alle! Wer bezahlt?
    • Aktion Meditech Webseite: Sicherheitsdebatte Medikamentefreisetzende Stents
    • Grauer Star: Operation „lüftet“ den Schleier
    • Report: Bei Anruf Herz
    • Meditech-Quiz
    herunterladen
  • Newsletter

    Ausgabe 12 | 2006 | 01.03.2006

    Ausgabe 12 | 2006
    • Der Schlaganfall
    • Mit Ankerschirmchen Schlaganfälle verhindern
    • Patienten berichten: „Die richtige Entscheidung getroffen“
    • TIA: Der Schuss vor den Bug
    • Adipositas-Chirurgie: Eingriff am gesunden Organ?
    • Meditech-Quiz
    herunterladen
  • Newsletter

    Ausgabe 10 | 2005 | 01.09.2005

    Ausgabe 10 | 2005
    • Folgenschwer: Adipositas
    • Rücken den Pfunden auf den Leib: Magenband und Magenbypass
    • Wann spricht man von Adipositas?
    • Die Lücke zwischen Versorgungsanspruch und Wirklichkeit
    • Adipositas ist mehr als nur ein paar Kleidergrößen zuviel
    • Die Behandlung des Grauen Star im Wandel der Zeit
    • Quiz
    herunterladen
  • Newsletter

    Ausgabe 09 | 2005 | 01.07.2005

    Ausgabe 09 | 2005
    • Carotis-Stenting – schonender Schutz vor Schlaganfall
    • Patienten berichten: „Den Gefäßstatus im Blick behalten – den Schlaganfall vermeiden“
    • Standpunkte: Medikament-freisetzende Stents – Unterversorgung trotz Vorteile
    • Medien-Seminar: Innovative Medizintechnologien
    • Neues Gefäßverschluss-System
    • Meditech-Quiz
    herunterladen

Nachrichten

27.07.2017

Aortenklappenstenose: Kathetergestützte Aortenklappenimplantation zeigt weiter Vorteile

Eltville – Die Verengung der Aortenklappe (Aortenklappenstenose) gehört europaweit zu den häufigsten Herzklappenerkrankungen. Sie tritt verschleißbedingt insbesondere im hohen Lebensalter auf. Neben den konventionellen Operationsverfahren bieten minimalinvasive kathetergestützte Techniken eine... Details
30.05.2017

Bauchspiegelungen: Moderne Medizintechnologie ermöglicht dem Arzt räumliches Sehen

Eltville – Chirurgische Eingriffe sind durch die Entwicklung der Bauchspiegelung, auch Laparoskopie genannt, wesentlich risikoärmer für die Patienten geworden. Bei der Laparoskopie werden die Bauchhöhle und die darin liegenden Organe mit speziellen Stablinsen-Optiken durch kleine, vom Chirurgen... Details
25.04.2017

Defibrillatorweste schützt wirksam vor dem plötzlichen Herztod

Eltville – Der plötzliche Herztod (PHT) ist eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Die einzige wirksame Behandlung ist die Defibrillation. Patienten mit einem dauerhaften PHT-Risiko werden in der Regel mit einem implantierbaren Cardioverter Defibrillator (ICD) versorgt. Für Patienten... Details
11.04.2017

Gefährliche Blutgerinnsel: Thrombose und Lungenembolie

Eltville – Die Lungenembolie ist nach Herzinfarkt und Schlaganfall die dritthäufigste zum Tode führende Herz-Kreislauf-Erkrankung. Sie wird häufig durch eine tiefe Venenthrombose in einer unteren Extremität verursacht. Eine Lungenembolie muss immer im Krankenhaus behandelt werden. Dort kommen... Details
16.03.2017

Ein dickes Problem: Adipositas und Diabetes

Eltville – Nach dem aktuellen Deutschen Gesundheitsbericht Diabetes 2017 liegt Deutschland mit einer absoluten Anzahl von 6,5 Millionen Menschen mit Diabetes mellitus im europäischen Vergleich an zweiter Stelle. Rund 95 Prozent der Betroffenen sind dabei an Typ-2-Diabetes erkrankt. Dieser ist... Details

Verwandte Inhalte

21.09.2017

SMS-Service gegen sexuell übertragbare Infektionen

Bochum – Chlamydien, Syphilis oder Gonorrhö: Menschen, bei denen eine sexuell übertragbare Infektion (STI) diagnostiziert wird, empfinden dies oft als peinlich. Ehemalige Sexualpartner darüber zu informieren, dass sie sich möglicherweise angesteckt haben, kostet Überwindung. Das Zentrum für... Details
15.11.2016

Aktion Meditech Medien-Seminar: Gesundheit für Herz und Gefäße

Hamburg – Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Deutschland nach wie vor die häufigste Todesursache. Bei der Therapie von Herzerkrankungen profitieren Patienten von innovativen Medizintechnologien. Der medizintechnische Fortschritt ermöglicht schonendere Verfahren und eine bessere Versorgung, wie... Details
18.08.2016

„Ohne medizintechnische Innovationen würde es die moderne Herzchirurgie nicht geben“

In unserem Interview erläutert Professor Dr. med. Ralf Seipelt, Chefarzt der Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie der SHG Kliniken Völklingen, den Nutzen fortwährender medizintechnischer Innovationen in der Herzchirurgie unter anderem am Beispiel der TAVI.
Wie wichtig sind medizintechnische... Details
08.06.2016

Flüssigkeitstherapie auf dem OP-Tisch

Während einer Operation und auf der Intensivstation ist die lückenlose Überwachung der Herz- und Kreislauffunktion eines Patienten wesentlich. Um darüber hinaus möglichen Komplikationen vorzubeugen, wird auch empfohlen, das Flüssigkeitsvolumen des Patienten rund um die Operation in einem... Details

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Barrierefrei nach W3C "Web Content Accessi- bility Guidelines 1.0", Stufe A.