Zur Startseite der Aktion Meditech

Navigation

Krebs

Medizintechnologie hilft heilen und rettet Leben: Vom Wundverband bis zum Herzschrittmacher, von der Venenverweilkanüle bis zum minimalinvasiven Operationsverfahren bei Hirnaneurysmen, vom Sicherheitssystem bei Bluttransfusionen bis zum künstlichen Herzen - Medizintechnologie wird überall gebraucht. Aktion Meditech stellt Ihnen einige innovative Verfahren aus verschiedenen Bereichen vor.

Sie haben Informationen zum Thema Krebs gesucht. Hierzu wurden 13 Dokumente gefunden.

  • Artikel

    Gebärmutterentfernung: Der Bauchnabel als Eingangstür | 19.05.2011

    Erkrankungen der Gebärmutter sind keine Seltenheit. Ob schnell wachsende, gutartige Muskelgeschwülste (Myome), unregelmäßige Regelblutungen oder im schlimmsten Falle Krebs – viele Frauen sehen sich im Laufe ihres Lebens mit diesen Diagnosen konfrontiert. Bislang war bei vielen Erkrankungen die... mehr
  • Artikel

    Modellierbarer Hautschutz: Versorgung für Stomaträger | 19.05.2011

    Jeder Mensch verbringt durchschnittlich neun Monate seines Lebens auf der Toilette: Die natürliche Verdauung ist für die meisten von uns eine Selbstverständlichkeit, über die wir nur dann nachdenken, wenn sie mal nicht problemlos von statten geht. Was aber passiert, wenn durch Krebs, chronisch... mehr
  • Artikel

    Brustkrebsverdacht: Sichere Diagnose durch Vakuumbiopsie | 19.05.2011

    Verdacht auf Brustkrebs! Die Tage vom ersten Verdacht bis zur endgültigen Diagnose gleichen einem Wechselbad der Gefühle. Stetes Hoffen und Bangen bestimmen den Alltag von jährlich hunderttausenden betroffenen Frauen in Deutschland. Etwa drei Viertel aller Brusttumoren ist gutartig, d.h. sie... mehr
  • Artikel

    40 Prozent der Deutschen gehen nicht zur Krebs-Vorsorge | 22.02.2011

    Berlin – Obgleich Krebs die zweithäufigste Todesursache in Deutschland ist, nehmen 40 Prozent der Bürger nicht an Früherkennungsuntersuchungen teil. Das ergab eine Forsa-Studie im Auftrag der DAK. Die Kasse ruft deshalb zu mehr Eigenverantwortung bei der Vorsorge auf. mehr
  • Artikel

    Beratung: Allianz für bessere Informationen zum Thema Krebs | 25.08.2009

    Berlin – Für Krebskranke und ihre Angehörigen wird es ab Herbst eine zentrale Anlaufstelle bei Fragen zum Thema Krebs geben. Dafür bündeln Krebsinformationsdienst (KID) am Deutschen Krebsforschungszentrum und der Deutschen Krebshilfe ihre bisher getrennten Beratungsangebote unter einer gemeinsamen kostenlosen Rufnummer 0800 – 420 30 40. mehr
  • Artikel

    Werner Kantehm | 01.08.2009

    Werner Kantehm Mit Hilfe der Ballonkyphoplastie wurden seine Wirbelkörperbrüche geheilt. mehr
  • Artikel

    Referenzzentrum für Krebspatienten | 25.05.2009

    Berlin/Heidelberg – Der Krebsinformationsdienst (KID) am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) wird zu einem „Nationalen Referenzzentrum für Krebsinformation“ ausgebaut. mehr
  • Artikel

    Start des neuen Krebsregisters in Baden-Württemberg | 24.04.2009

    Berlin/Stuttgart – Wie viele Einwohner erkranken jährlich an Krebs? Wie sind Risikofaktoren für Krebs zu identifizieren? Was sind geeignete Früherkennungsmaßnahmen? Für diese und andere Fragen soll das neue baden-württembergische Krebsregister künftig gesicherte Daten liefern. mehr
  • Artikel

    Fettreicher Fisch schützt vor Krebserkrankung | 24.04.2009

    Berlin/Jena – Ernährungswissenschaftler der Universität Jena belegen die präventive Wirkung von Omega-3-Fettsäuren aus Fischfleisch. In einem Forschungsprojekt haben sie herausgefunden, dass diese Fettsäuren Gene aktivieren, die an der Produktion von krebsvorbeugenden Enzymen beteiligt sind. mehr
  • Artikel

    Krebs: Neue Wege für Arzt und Patient bei der Therapieentscheidung | 24.04.2009

    Berlin/Heidelberg – Eine Studie der Universitäten Heidelberg und Freiburg untersucht, inwieweit „shared decision making“ das Arzt-Patient-Verhältnis verbessern kann. Gerade bei Krebstherapien fühlen sich Betroffene schlecht informiert, so die Deutsche Krebshilfe. mehr
  • Artikel

    Solarium: Verbot für Minderjährige gefordert | 19.12.2008

    Berlin – Eine repräsentative Umfrage im Auftrag der Deutschen Krebshilfe zeigt, dass Solariennutzer sehr gut über die Risiken Bescheid wissen. Trotzdem beginnt ein Viertel schon als Minderjährige mit der Bräunung. Als Konsequenz fordert die Deutsche Krebshilfe nun ein Verbot von Solariumsbesuchen für Minderjährige. mehr
  • Newsletter

    Ausgabe 14 | 2006 | 01.09.2006

    Ausgabe 14 | 2006
    • Auf dem Laufenden: Die Rund-um-die-Uhr-Glukosemessung
    • Mit oder ohne Zucker?
    • Patientenbericht: Endlich schmerzfrei
    • Ins Mark getroffen: Schmerztherapie durch Neuromodulation
    • Auf gesunden Füßen
    • Terminhinweis
    • Meditech-Quiz
    herunterladen
  • Newsletter

    Ausgabe 10 | 2005 | 01.09.2005

    Ausgabe 10 | 2005
    • Folgenschwer: Adipositas
    • Rücken den Pfunden auf den Leib: Magenband und Magenbypass
    • Wann spricht man von Adipositas?
    • Die Lücke zwischen Versorgungsanspruch und Wirklichkeit
    • Adipositas ist mehr als nur ein paar Kleidergrößen zuviel
    • Die Behandlung des Grauen Star im Wandel der Zeit
    • Quiz
    herunterladen

Nachrichten

03.07.2018

Schaufensterkrankheit: Mit minimal-invasivem Eingriff schwerwiegende Folgen vermeiden

Eltville – Nicht nur die Gefäße des Herzens können von Gefäßverkalkungen (Arteriosklerose) betroffen sein, sondern auch die der Extremitäten: Die periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) – auch als Schaufensterkrankheit bekannt – sollte so früh wie möglich diagnostiziert und... Details
28.06.2018

Herzinfarkt: Schnellstmögliche Behandlung entscheidend

Eltville – Rund 300.000 Menschen erleiden jedes Jahr in Deutschland einen Herzinfarkt. In den meisten Fällen wird dieser durch eine Verengung oder einen kompletten Verschluss einer Herzkranzader ausgelöst. Beim Herzinfarkt wird das Herz nicht mehr ausreichend mit sauerstoffreichem Blut versorgt.... Details
23.05.2018

Schlaganfall-Risiko Vorhofflimmern: Frühzeitige Diagnose und Therapie wichtig

Eltville – Herzrhythmusstörungen treten in der Bevölkerung relativ häufig auf, mit Vorhofflimmern als häufigster Form. Durch diese Form des Flimmerns pumpt das Herz weniger Blut. Es können sich Blutgerinnsel im linken Vorhof bilden und in das Gehirn gelangen, wo sie ein Blutgefäß verstopfen... Details
17.05.2018

Inkontinenz: Mit elektrischen Impulsen gegen den Drang

Eltville – Zwischen sieben und acht Millionen Frauen und Männer sind in Deutschland von Inkontinenz betroffen: Sie können entweder ihren Harndrang nicht mehr kontrollieren oder haben eine Schließmuskelschwäche des Afters. Harn- und Stuhlinkontinenz sind in der Öffentlichkeit jedoch häufig... Details
14.11.2017

Volkskrankheiten auf dem Vormarsch: Moderne Medizintechnologie rettet Leben

Eltville – Der medizintechnische Fortschritt hilft, die Herausforderungen durch den demografischen Wandel zu meistern: Im Kampf gegen Volkskrankheiten wie Diabetes, Herzschwäche oder Durchblutungsstörungen spielen medizintechnologische Verfahren eine entscheidende Rolle. Moderne Untersuchungs-... Details

Verwandte Inhalte

15.11.2016

Aktion Meditech Medien-Seminar: Gesundheit für Herz und Gefäße

Hamburg – Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Deutschland nach wie vor die häufigste Todesursache. Bei der Therapie von Herzerkrankungen profitieren Patienten von innovativen Medizintechnologien. Der medizintechnische Fortschritt ermöglicht schonendere Verfahren und eine bessere Versorgung, wie... Details
18.08.2016

„Ohne medizintechnische Innovationen würde es die moderne Herzchirurgie nicht geben“

In unserem Interview erläutert Professor Dr. med. Ralf Seipelt, Chefarzt der Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie der SHG Kliniken Völklingen, den Nutzen fortwährender medizintechnischer Innovationen in der Herzchirurgie unter anderem am Beispiel der TAVI.
Wie wichtig sind medizintechnische... Details
08.06.2016

Flüssigkeitstherapie auf dem OP-Tisch

Während einer Operation und auf der Intensivstation ist die lückenlose Überwachung der Herz- und Kreislauffunktion eines Patienten wesentlich. Um darüber hinaus möglichen Komplikationen vorzubeugen, wird auch empfohlen, das Flüssigkeitsvolumen des Patienten rund um die Operation in einem... Details
23.02.2015

Neue Leitlinie Adipositas-Chirurgie – oder: Kann man Diabetes chirurgisch heilen?

Menschen mit krankhafter Adipositas können – rein technisch betrachtet – schon seit Jahrzehnten chirurgisch behandelt werden. Bei allen entsprechenden Verfahren geht es um zweierlei: Das Magenvolumen für die Nahrungsaufnahme zu verkleinern (Restriktion) und die Aufnahme von Nährstoffen –... Details

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Barrierefrei nach W3C "Web Content Accessi- bility Guidelines 1.0", Stufe A.