Zur Startseite der Aktion Meditech

Navigation

Koronare Herzkrankheit

Medizintechnologie hilft heilen und rettet Leben: Vom Wundverband bis zum Herzschrittmacher, von der Venenverweilkanüle bis zum minimalinvasiven Operationsverfahren bei Hirnaneurysmen, vom Sicherheitssystem bei Bluttransfusionen bis zum künstlichen Herzen - Medizintechnologie wird überall gebraucht. Aktion Meditech stellt Ihnen einige innovative Verfahren aus verschiedenen Bereichen vor.

Sie haben Informationen zum Thema Koronare Herzkrankheit gesucht. Hierzu wurden 13 Dokumente gefunden.

  • Artikel

    Medikamente-freisetzende Stents: Für dauerhaft freien Fluss in Herzgefäßen | 19.05.2011

    Krankheitsbild: Koronare Herzkrankheit
    Als koronare Herzkrankheit (KHK) wird eine durch Ablagerungen hervorgerufene Verengung der Herzkranzgefäße bezeichnet. Die Verengung oder Blockierung einer oder mehrerer Herzarterien führt dazu, dass bestimmte Bereiche des Herzens nicht genügend durchblutet... mehr
  • Artikel

    Schonendes Verfahren zur Weitung der Herzgefäße | 19.05.2011

    Bei Menschen, die an der Koronaren Herzkrankheit (KHK) leiden, sind die Herzkranzgefäße durch Kalkablagerungen verengt. Die Erkrankung gilt mit rund 340.000 Todesopfern in Deutschland als eine der Haupttodesursachen. Durch die Mangeldurchblutung des Herzens kann es zu schweren Krankheitsbildern... mehr
  • Artikel

    Mit Medikamenten beschichteter Ballon öffnet Herzkranzgefäße | 19.05.2011

    In der deutschen Bevölkerung sind sie keine Seltenheit: verengte Herzkranzgefäße durch Kalkablagerungen, besser bekannt als Koronare Herz-krankheit (KHK). An dieser Mangeldurchblutung des Herzens leiden alleine in Deutschland circa 340.000 Menschen. Wird die Krankheit zu spät oder gar nicht... mehr
  • Artikel

    Innovative Medizintechnologie rund um das Herz | 19.05.2011

    Herz - Aufbau und Funktion
    Das menschliche Herz ist ein etwa faustgroßer Hohlmuskel, der das Blut durch die Gefäße pumpt - und so den gesamten Organismus mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Das Herz hat eine linke und eine rechte Hälfte, die jeweils aus dem Vorhof (Atrium) und der Kammer... mehr
  • Neuigkeit

    Gut kombiniert! | 13.04.2010

    Eltville, 13.04.2010 (Aktion Meditech)
    Allein in Deutschland sterben jedes Jahr 340.000 Menschen an der koronaren Herzkrankheit (KHK). Sie entsteht durch eine Verengung der Herzkranzgefäße, wodurch diese das Herz nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen. Können die mit der... mehr
  • Neuigkeit

    Gefährlicher Stau: Herzschwäche durch verstopfte Gefäße | 12.01.2010

    Gefährlicher Stau: Herzschwäche durch verstopfte Gefäße Eltville, 12.01.2010 (Aktion Meditech)
    Über 14 Millionen Europäer leiden an Herzinsuffizienz - mit steigender Tendenz. Bei ihnen ist der Herzmuskel zu schwach, um ausreichend Blut durch den Körper zu transportieren. Verstopfte Herzkranzgefäße, wie sie bei der Koronaren Herzkrankheit (KHK)... mehr
  • Newsletter

    Ausgabe 25 | 2009 | 01.10.2009

    Ausgabe 25 | 2009
    • Koronare Herzkrankheit: Akute Beschwerden rechtzeitig behandeln
    • Bei verengten Herzkranzgefäßen: Ballonkatheter oder Bypass?
    • Neue Herzklappe macht Brustkorb-OP überflüssig
    • Schnellere Blutgerinnung während Operationen
    • Wenn der Körper Schwäche zeigt: „Drei starke Helfer“
    • Nach Unterleibsoperation bei Frauen: Verwachsungen müssen nicht sein
    • Meditech-Quiz
    herunterladen
  • Neuigkeit

    Kleine Röhrchen - große Wirkung | 24.10.2008

    Kleine Röhrchen - große Wirkung Eltville, 24.10.2008 (Aktion Meditech)
    Durchblutungsstörungen des Herzens führen in Deutschland jährlich zu fünfmal mehr Todesfällen als der gefürchtete Herzinfarkt. Wenn auch relativ unbekannt, ist die so genannte Koronare Herzkrankheit (KHK) damit wohl die gefährlichste... mehr
  • Newsletter

    Ausgabe 11 | 2005 | 01.12.2005

    Ausgabe 11 | 2005
    • Wenn der Motor ins „Stottern“ gerät
    • Wie beurteilt man die Schwere von Herzinsuffizienz?
    • Richtig verbunden: Übermittlung von Herzdaten mit Telekardiologie
    • Geringe Nutzung von Medikamentefreisetzenden Stents
    • Standpunkte: Schlagende Argumente
    • Zweites Gesprächsforum für Patientenvertreter und Aktion Meditech
    • Meditech-Quiz
    herunterladen
  • Neuigkeit

    Star mit Stent: David Bowie | 19.07.2004

    Star mit Stent: David Bowie Berlin, 19. Juli 2004
    David Bowie unterzog sich in Hamburg einem Eingriff am Herzen. Der schnelle Einsatz einer innovativen Gefäßstütze verhinderte Schlimmeres. Stent ist nicht gleich Stent: Die neuen, medikamente-freisetzenden Edelstahlstützen halten die Gefäße dauerhaft offen. Tatsache ist,... mehr
  • Newsletter

    Ausgabe 05 | 2004 | 01.06.2004

    Ausgabe 05 | 2004
    • Prima Klima für Wunden
    • Erfahrungsbericht Dekubitus: Es geht nur gemeinsam
    • Standpunkte: Gerhard Schröder (ICW)
    • Die Aktion Meditech Website
    • News, Medien-Seminar und Quiz
    herunterladen
  • Artikel

    Horst Matthes | 01.01.2004

    Horst Matthes Medikamente-freisetzende Stents bei Koronarer Herzkrankheit mehr
  • Neuigkeit

    Revolution in der Kardiologie | 23.07.2003

    Revolution in der Kardiologie Berlin, 23. Juli 2003 - Gute Nachrichten für Patienten mit koronarer Herzkrankheit: Das große Problem der Wiederverengung bereits behandelter Arterien ist weitgehend gelöst. Dieser revolutionäre Fortschritt ist möglich durch Einsatz medikamente-freisetzender Stents. Stents sind dehnbare,... mehr

Nachrichten

25.04.2017

Defibrillatorweste schützt wirksam vor dem plötzlichen Herztod

Eltville – Der plötzliche Herztod (PHT) ist eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Die einzige wirksame Behandlung ist die Defibrillation. Patienten mit einem dauerhaften PHT-Risiko werden in der Regel mit einem implantierbaren Cardioverter Defibrillator (ICD) versorgt. Für Patienten... Details
11.04.2017

Gefährliche Blutgerinnsel: Thrombose und Lungenembolie

Eltville – Die Lungenembolie ist nach Herzinfarkt und Schlaganfall die dritthäufigste zum Tode führende Herz-Kreislauf-Erkrankung. Sie wird häufig durch eine tiefe Venenthrombose in einer unteren Extremität verursacht. Eine Lungenembolie muss immer im Krankenhaus behandelt werden. Dort kommen... Details
16.03.2017

Ein dickes Problem: Adipositas und Diabetes

Eltville – Nach dem aktuellen Deutschen Gesundheitsbericht Diabetes 2017 liegt Deutschland mit einer absoluten Anzahl von 6,5 Millionen Menschen mit Diabetes mellitus im europäischen Vergleich an zweiter Stelle. Rund 95 Prozent der Betroffenen sind dabei an Typ-2-Diabetes erkrankt. Dieser ist... Details
15.11.2016

Gesundheit für Herz und Gefäße: Fortwährende medizintechnische Innovationen retten Leben

Eltville – Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Deutschland nach wie vor die häufigste Todesursache. Bei der Therapie von Herzerkrankungen profitieren Patienten von innovativen Medizintechnologien. Der medizintechnische Fortschritt ermöglicht schonendere Verfahren und eine bessere Versorgung, wie... Details
23.09.2016

Schonende medizintechnische Verfahren für das Herz

Eltville – Am 29. September 2016 ist Weltherztag. Die Initiative der World Heart Federation (WHF) soll zu der Frage anregen, was jeder Einzelne tun kann, um Risiken für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung oder einem Schlaganfall vorzubeugen. Nach Schätzungen sind Bewegungsmangel, ungesunde Ernährung... Details

Verwandte Inhalte

22.05.2017

Bessere Examensergebnisse durch Tablet-PCs

Berlin – In einer aktuellen Untersuchung kommen Wissenschaftler der Charité – Universitätsmedizin Berlin zu dem Schluss: Tabletbasierte, multimedial unterstützte Ausbildung führt im Vergleich zu konventionellen Lernmethoden zu besseren Ergebnissen bei medizinischen Examen. Die... Details
22.05.2017

Laumann fordert Recht auf eigene Patientenakte

Berlin – Der Patientenbeauftragte und Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Staatssekretär Karl-Josef Laumann, tritt dafür ein, dass Patienten jederzeit auf ihre eigenen Behandlungsdaten zugreifen können. Traurig gestimmt habe ihn das Verhalten der Krankenkassen bei der Ausschreibung von... Details
22.05.2017

BVMed hält Open-House-Modell für unzulässig

Berlin – Der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) hält „Open-House-Verträge“ von Krankenkassen in der Hilfsmittelversorgung für unzulässig. Sie dürften nicht durch einseitige Vorgaben von Vertragsinhalten den Willen des Gesetzgebers durch die gerade erst verabschiedete... Details
15.11.2016

Aktion Meditech Medien-Seminar: Gesundheit für Herz und Gefäße

Hamburg – Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Deutschland nach wie vor die häufigste Todesursache. Bei der Therapie von Herzerkrankungen profitieren Patienten von innovativen Medizintechnologien. Der medizintechnische Fortschritt ermöglicht schonendere Verfahren und eine bessere Versorgung, wie... Details

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Barrierefrei nach W3C "Web Content Accessi- bility Guidelines 1.0", Stufe A.