Zur Startseite der Aktion Meditech

Navigation

Adipositas

Medizintechnologie hilft heilen und rettet Leben: Vom Wundverband bis zum Herzschrittmacher, von der Venenverweilkanüle bis zum minimalinvasiven Operationsverfahren bei Hirnaneurysmen, vom Sicherheitssystem bei Bluttransfusionen bis zum künstlichen Herzen - Medizintechnologie wird überall gebraucht. Aktion Meditech stellt Ihnen einige innovative Verfahren aus verschiedenen Bereichen vor.

Sie haben Informationen zum Thema Adipositas gesucht. Hierzu wurden 11 Dokumente gefunden.

  • Neuigkeit

    Ein dickes Problem: Adipositas und Diabetes | 16.03.2017

    Ein dickes Problem: Adipositas und Diabetes Eltville – Nach dem aktuellen Deutschen Gesundheitsbericht Diabetes 2017 liegt Deutschland mit einer absoluten Anzahl von 6,5 Millionen Menschen mit Diabetes mellitus im europäischen Vergleich an zweiter Stelle. Rund 95 Prozent der Betroffenen sind dabei an Typ-2-Diabetes erkrankt. Dieser ist... mehr
  • Artikel

    Den Kilos auf den Leib rücken - Gewichtsreduktion durch Magenband oder Magenbypass | 19.05.2011

    Die Weltgesundheitsorganisation WHO betrachtet es als das weltweit größte chronische Gesundheitsproblem: morbide Adipositas (krankhafte Fettleibigkeit). Seit Jahrzehnten werden die Menschen in den Industrieländern immer dicker. Nur etwa ein Drittel der Deutschen kann sich noch als normalgewichtig... mehr
  • Artikel

    Diabetes mellitus – Krankheitsbild und Therapie | 19.05.2011

    "Zuckerkrankheit" ist der umgangssprachliche Begriff für Diabetes mellitus – eine Stoffwechselerkrankung, von der allein in Deutschland mindestens fünf Millionen Menschen betroffen sind. Diabetes verursacht oft keine auffälligen Symptome und viele Menschen lassen ihren Blutzucker nicht in... mehr
  • Artikel

    Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt Ernährungsforschung | 24.09.2008

    Berlin – Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert zehn Projekte mit insgesamt 13 Millionen Euro, die die Wirkung von Nahrungsfaktoren auf den menschlichen Stoffwechsel klären sollen. mehr
  • Artikel

    Bei Anruf: aktiv werden! | 24.09.2008

    Berlin – Mit Hilfe eines Handys soll übergewichtigen Teenagern beim Abnehmen und anschließend beim Gewichthalten geholfen werden. Das ist Inhalt einer gemeinsamen Studie der Mediagreif-Inselklinik Heringsdorf (Usedom) und des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung (IGD) Rostock. mehr
  • Artikel

    Aktionsplan gegen Bewegungsmangel und Übergewicht | 21.08.2008

    Berlin – Der Bundesregierung zufolge sind in Deutschland 66 Prozent der Männer und 51 Prozent der Frauen zwischen 18 und 80 Jahren sowie 15 Prozent der Kinder und Jugendlichen übergewichtig oder neigen zur Fettleibigkeit. Um dem entgegenzuwirken, stellte die Bundesregierung nun einen Aktionsplan vor. mehr
  • Newsletter

    Ausgabe 21 | 2008 | 01.07.2008

    Ausgabe 21 | 2008
    • Gefährliches Doppel: Adipositas und Diabetes
    • Adipositas-Chirurgie
    • Patientengeschichte: Nicht die Lebensfreude nehmen lassen
    • Stoma: Leben mit dem künstlichen Darmausgang
    • Grauer Star: Künstliche Linsen lassen wieder klar blicken
    • Meditech-Quiz
    herunterladen
  • Newsletter

    Ausgabe 17 | 2007 | 01.06.2007

    Ausgabe 17 | 2007
    • High-tech Netze gegen Leistenbrüche
    • Patienten berichten: „Nach 10 Tagen wieder fit für den Marathon“
    • Adipositas-Chirurgie in Kürze
    • Wenn die Pfunde nicht mehr von allein purzeln
    • Medien-Seminar in Hamburg „Genug gelitten!“
    • Meditech-Quiz
    herunterladen
  • Newsletter

    Ausgabe 12 | 2006 | 01.03.2006

    Ausgabe 12 | 2006
    • Der Schlaganfall
    • Mit Ankerschirmchen Schlaganfälle verhindern
    • Patienten berichten: „Die richtige Entscheidung getroffen“
    • TIA: Der Schuss vor den Bug
    • Adipositas-Chirurgie: Eingriff am gesunden Organ?
    • Meditech-Quiz
    herunterladen
  • Neuigkeit

    Endlich Schluss mit XXL | 15.09.2005

    Endlich Schluss mit XXL Eltville, 15. September 2005
    Für krankhaft übergewichtige (adipöse) Menschen sind ihre überschüssigen Pfunde keinesfalls nur ein ästhetisches Problem. Denn starkes Übergewicht begünstigt schon in jungen Jahren die Entstehung folgenschwerer Begleiterkrankungen wie Bluthochdruck, Koronare... mehr
  • Newsletter

    Ausgabe 10 | 2005 | 01.09.2005

    Ausgabe 10 | 2005
    • Folgenschwer: Adipositas
    • Rücken den Pfunden auf den Leib: Magenband und Magenbypass
    • Wann spricht man von Adipositas?
    • Die Lücke zwischen Versorgungsanspruch und Wirklichkeit
    • Adipositas ist mehr als nur ein paar Kleidergrößen zuviel
    • Die Behandlung des Grauen Star im Wandel der Zeit
    • Quiz
    herunterladen

Nachrichten

27.07.2017

Aortenklappenstenose: Kathetergestützte Aortenklappenimplantation zeigt weiter Vorteile

Eltville – Die Verengung der Aortenklappe (Aortenklappenstenose) gehört europaweit zu den häufigsten Herzklappenerkrankungen. Sie tritt verschleißbedingt insbesondere im hohen Lebensalter auf. Neben den konventionellen Operationsverfahren bieten minimalinvasive kathetergestützte Techniken eine... Details
30.05.2017

Bauchspiegelungen: Moderne Medizintechnologie ermöglicht dem Arzt räumliches Sehen

Eltville – Chirurgische Eingriffe sind durch die Entwicklung der Bauchspiegelung, auch Laparoskopie genannt, wesentlich risikoärmer für die Patienten geworden. Bei der Laparoskopie werden die Bauchhöhle und die darin liegenden Organe mit speziellen Stablinsen-Optiken durch kleine, vom Chirurgen... Details
25.04.2017

Defibrillatorweste schützt wirksam vor dem plötzlichen Herztod

Eltville – Der plötzliche Herztod (PHT) ist eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Die einzige wirksame Behandlung ist die Defibrillation. Patienten mit einem dauerhaften PHT-Risiko werden in der Regel mit einem implantierbaren Cardioverter Defibrillator (ICD) versorgt. Für Patienten... Details
11.04.2017

Gefährliche Blutgerinnsel: Thrombose und Lungenembolie

Eltville – Die Lungenembolie ist nach Herzinfarkt und Schlaganfall die dritthäufigste zum Tode führende Herz-Kreislauf-Erkrankung. Sie wird häufig durch eine tiefe Venenthrombose in einer unteren Extremität verursacht. Eine Lungenembolie muss immer im Krankenhaus behandelt werden. Dort kommen... Details
16.03.2017

Ein dickes Problem: Adipositas und Diabetes

Eltville – Nach dem aktuellen Deutschen Gesundheitsbericht Diabetes 2017 liegt Deutschland mit einer absoluten Anzahl von 6,5 Millionen Menschen mit Diabetes mellitus im europäischen Vergleich an zweiter Stelle. Rund 95 Prozent der Betroffenen sind dabei an Typ-2-Diabetes erkrankt. Dieser ist... Details

Verwandte Inhalte

24.07.2017

Gibt es bald einen digitalen Sektor?

Berlin – Die digitalisierte Medizin muss ein integrativer Bestandteil sinnvoller Versorgungsprozesse sein. Darin sind sich die Experten auf der Veranstaltung „Ambulant – Der neue Weg“ des Bundesverbands Medizintechnologie (BVMed) einig.
Die Technik sei kein Selbstzweck, sondern das Werkzeug,... Details
15.11.2016

Aktion Meditech Medien-Seminar: Gesundheit für Herz und Gefäße

Hamburg – Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Deutschland nach wie vor die häufigste Todesursache. Bei der Therapie von Herzerkrankungen profitieren Patienten von innovativen Medizintechnologien. Der medizintechnische Fortschritt ermöglicht schonendere Verfahren und eine bessere Versorgung, wie... Details
18.08.2016

„Ohne medizintechnische Innovationen würde es die moderne Herzchirurgie nicht geben“

In unserem Interview erläutert Professor Dr. med. Ralf Seipelt, Chefarzt der Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie der SHG Kliniken Völklingen, den Nutzen fortwährender medizintechnischer Innovationen in der Herzchirurgie unter anderem am Beispiel der TAVI.
Wie wichtig sind medizintechnische... Details
08.06.2016

Flüssigkeitstherapie auf dem OP-Tisch

Während einer Operation und auf der Intensivstation ist die lückenlose Überwachung der Herz- und Kreislauffunktion eines Patienten wesentlich. Um darüber hinaus möglichen Komplikationen vorzubeugen, wird auch empfohlen, das Flüssigkeitsvolumen des Patienten rund um die Operation in einem... Details

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Barrierefrei nach W3C "Web Content Accessi- bility Guidelines 1.0", Stufe A.