Zur Startseite der Aktion Meditech

Navigation

Schlaganfall-Risiko Vorhofflimmern: Frühzeitige Diagnose und Therapie wichtig 23.05.2018    

Schlaganfall-Risiko Vorhofflimmern: Frühzeitige Diagnose und Therapie wichtigEltville – Herzrhythmusstörungen treten in der Bevölkerung relativ häufig auf, mit Vorhofflimmern als häufigster Form. Durch diese Form des Flimmerns pumpt das Herz weniger Blut. Es können sich Blutgerinnsel im linken Vorhof bilden und in das Gehirn gelangen, wo sie ein Blutgefäß verstopfen und dadurch einen Schlaganfall auslösen können. Deshalb ist eine frühzeitige Diagnose und Therapie bedeutend. Im Interview erläutert Dr. Dinh Quang Nguyen vom St. Vinzenz-Hospital Köln unter anderem die Vorteile, die moderne minimal-invasive Therapieverfahren den Patienten bieten.

Was versteht man unter Vorhofflimmern und was sind die Gefahren?

Vorhofflimmern ist die häufigste Herzrhythmusstörung. Elektrische Fehlimpulse führen zu einer schnellen und unregelmäßigen Aktivität der Vorhöfe. Diese werden unregelmäßig und oft zu schnell auf die Hauptkammern des Herzens übergeleitet. Das führt zu einem unregelmäßigen und oft zu schnellen Herzschlag (Puls). Die Hauptgefahren von Vorhofflimmern sind Schlaganfall und Herzschwäche. So haben Schlaganfälle, die durch Vorhofflimmern verursacht werden, häufiger einen schwerwiegenderen Verlauf. Leider kommt es auch in meinem klinischen Alltag nicht selten vor, dass ein schwerer Schlaganfall der Erstdiagnose des Vorhofflimmerns vorangeht.

Wieso ist eine frühzeitige Diagnose und Therapie so wichtig?

Die Häufigkeit und Dauer des Vorhofflimmerns nimmt im natürlichen Verlauf über die Zeit stetig zu. Eine frühzeitige Diagnose und Therapie ist deshalb entscheidend, um die negativen Auswirkungen von Vorhofflimmern zu verhindern. Leider bemerken viele Patienten das Vorhofflimmern nicht und werden erst spät behandelt. Dabei sollte vor allem bei Patienten mit Risikofaktoren für einen Schlaganfall frühzeitig nach Diagnosestellung von Vorhofflimmern eine Therapie mit Blutverdünnern eingeleitet werden, um eine Gerinnsel-Bildung zu verhindern.

Welche modernen Möglichkeiten der Behandlung gibt es?

Für die moderne Therapie des Vorhofflimmerns gibt es zwei Strategien: Erstens die Verhinderung eines Schlaganfalls und zweitens die Erhaltung des normalen Herzrhythmus. Um einen Schlaganfall zu verhindern, besteht das Konzept der blutverdünnenden Therapie. Zur Erhaltung des normalen Herzrhythmus kann eine Katheterbehandlung, die sogenannte Ablationstherapie, erfolgen. Dabei werden Katheter über die Leiste im linken Vorhof platziert und eine Verödung an den Einmündungen der Lungenvenen durchgeführt. Die Lungenvenen sind der Ort der Entstehung von Vorhofflimmern.

Welche Vorteile bieten minimal-invasive Therapieoptionen wie die Katheterablation? Welche Verfahrensweisen stehen dem Arzt hier zur Verfügung?

Die minimal-invasiven Therapieformen wie die Katheterablation bieten im Gegensatz zur medikamentösen Therapie einen kurativen Behandlungsansatz des Vorhofflimmerns. Herzrhythmusmedikamente können so oftmals abgesetzt und schwerwiegende Nebenwirkungen vermieden werden. Zu den Hauptverfahrensweisen gehören die Ablationen mittels Hochfrequenzstrom („Hitze-Ablation“) und mittels Kryoenergie („Kälte-Ablation“). Bei der Hochfrequenzstrom-Ablation werden mit einem Katheter Punkt-für-Punkt-Läsionen gesetzt, um die Lungenvenen elektrisch zu isolieren. Die Kälteablation basiert auf Kathetern, die eine Ballon-Form aufweisen. Mittels des inflatierten Ballons wird die Lungenvene abgedichtet und ringförmig verödet.

Nachrichten

11.07.2018

Krebs bei Kindern: Strahlentherapie verbessert die Heilungschancen

Weimar – Die Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO) stellt fest, dass die Strahlentherapie bei Krebserkrankungen im Kindesalter immer effektiver und sicherer wird, gerade mit Blick auf die Langzeitfolgen. Moderne Techniken der Bildgebungen ermöglichten eine genaue Festlegung der... Details
11.07.2018

Innovative Handprothesensteuerung entwickelt

Göttingen – Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) haben eine selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Das neue Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Die Studie wurde im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“... Details
11.07.2018

Studie: Mehr unter 60-Jährige erhalten künstliche Kniegelenke

Gütersloh – Immer mehr Menschen wird bei Kniearthrose ein künstliches Kniegelenk eingesetzt. Zunehmend erhalten auch unter 60-Jährige entsprechende Prothesen. Zwischen 2013 und 2016 sind die Operationszahlen in dieser Altersgruppe um 23 Prozent gestiegen, teilt die Bertelsmann Stiftung als... Details
11.07.2018

Finanzreserven der Krankenkassen wachsen weiter

Berlin – Die gesetzlichen Krankenkassen haben im 1. Quartal des Jahres 2018 einen Überschuss von rund 416 Millionen Euro erzielt. Die nun ebenfalls vorliegenden endgültigen Jahresergebnisse 2017 ergeben einen Überschuss von 3,5 Milliarden Euro – rund 350 Millionen Euro mehr als in den... Details
11.07.2018

Gesundheitsministerkonferenz: Der Patient steht im Mittelpunkt

Düsseldorf – Wie kann die Patientenorientierung in der gesundheitlichen Versorgung verbessert werden? Darüber hat die 91. Gesundheitsministerkonferenz (GMK) im Beisein von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn auf ihrem zweitägigen Treffen beraten und konkrete Vorschläge vorgelegt. „Ich bin... Details
14.11.2017

Volkskrankheiten auf dem Vormarsch: Moderne Medizintechnologie rettet Leben

Eltville – Der medizintechnische Fortschritt hilft, die Herausforderungen durch den demografischen Wandel zu meistern: Im Kampf gegen Volkskrankheiten wie Diabetes, Herzschwäche oder Durchblutungsstörungen spielen medizintechnologische Verfahren eine entscheidende Rolle. Moderne Untersuchungs-... Details
14.11.2017

Volkskrankheiten auf dem Vormarsch: Moderne Medizintechnologie rettet Leben

Eltville – Der medizintechnische Fortschritt hilft, die Herausforderungen durch den demografischen Wandel zu meistern: Im Kampf gegen Volkskrankheiten wie Diabetes, Herzschwäche oder Durchblutungsstörungen spielen medizintechnologische Verfahren eine entscheidende Rolle. Moderne Untersuchungs-... Details

Verwandte Inhalte

11.07.2018

Neue Studie zu Katheterbehandlung bei größeren Schlaganfällen

Hamburg/Heidelberg – Bei einer Thrombektomie lassen sich Blutgerinnsel nach einem Schlaganfall mit Hilfe eines Katheters aus dem Gehirn entfernen. Eine aktuelle Studie untersucht nun, ob auch von mittelschweren Schlaganfällen betroffene Patienten von dem modernen Verfahren profitieren können.... Details
15.11.2016

Aktion Meditech Medien-Seminar: Gesundheit für Herz und Gefäße

Hamburg – Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Deutschland nach wie vor die häufigste Todesursache. Bei der Therapie von Herzerkrankungen profitieren Patienten von innovativen Medizintechnologien. Der medizintechnische Fortschritt ermöglicht schonendere Verfahren und eine bessere Versorgung, wie... Details
18.08.2016

„Ohne medizintechnische Innovationen würde es die moderne Herzchirurgie nicht geben“

In unserem Interview erläutert Professor Dr. med. Ralf Seipelt, Chefarzt der Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie der SHG Kliniken Völklingen, den Nutzen fortwährender medizintechnischer Innovationen in der Herzchirurgie unter anderem am Beispiel der TAVI.
Wie wichtig sind medizintechnische... Details
08.06.2016

Flüssigkeitstherapie auf dem OP-Tisch

Während einer Operation und auf der Intensivstation ist die lückenlose Überwachung der Herz- und Kreislauffunktion eines Patienten wesentlich. Um darüber hinaus möglichen Komplikationen vorzubeugen, wird auch empfohlen, das Flüssigkeitsvolumen des Patienten rund um die Operation in einem... Details

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Barrierefrei nach W3C "Web Content Accessi- bility Guidelines 1.0", Stufe A.