Zur Startseite der Aktion Meditech

Navigation

Pressemeldungen 20.03.2017    


  • Defibrillatorweste schützt wirksam vor dem plötzlichen Herztod | 25.04.2017

    Defibrillatorweste schützt wirksam vor dem plötzlichen Herztod Eltville – Der plötzliche Herztod (PHT) ist eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Die einzige wirksame Behandlung ist die Defibrillation. Patienten mit einem dauerhaften PHT-Risiko werden in der Regel mit einem implantierbaren Cardioverter Defibrillator (ICD) versorgt. Für Patienten... mehr
  • Gefährliche Blutgerinnsel: Thrombose und Lungenembolie | 11.04.2017

    Gefährliche Blutgerinnsel: Thrombose und Lungenembolie Eltville – Die Lungenembolie ist nach Herzinfarkt und Schlaganfall die dritthäufigste zum Tode führende Herz-Kreislauf-Erkrankung. Sie wird häufig durch eine tiefe Venenthrombose in einer unteren Extremität verursacht. Eine Lungenembolie muss immer im Krankenhaus behandelt werden. Dort kommen... mehr
  • Ein dickes Problem: Adipositas und Diabetes | 16.03.2017

    Ein dickes Problem: Adipositas und Diabetes Eltville – Nach dem aktuellen Deutschen Gesundheitsbericht Diabetes 2017 liegt Deutschland mit einer absoluten Anzahl von 6,5 Millionen Menschen mit Diabetes mellitus im europäischen Vergleich an zweiter Stelle. Rund 95 Prozent der Betroffenen sind dabei an Typ-2-Diabetes erkrankt. Dieser ist... mehr
  • Gesundheit für Herz und Gefäße: Fortwährende medizintechnische Innovationen retten Leben | 15.11.2016

    Gesundheit für Herz und Gefäße: Fortwährende medizintechnische Innovationen retten Leben Eltville – Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Deutschland nach wie vor die häufigste Todesursache. Bei der Therapie von Herzerkrankungen profitieren Patienten von innovativen Medizintechnologien. Der medizintechnische Fortschritt ermöglicht schonendere Verfahren und eine bessere Versorgung, wie... mehr
  • Schonende medizintechnische Verfahren für das Herz | 23.09.2016

    Schonende medizintechnische Verfahren für das Herz Eltville – Am 29. September 2016 ist Weltherztag. Die Initiative der World Heart Federation (WHF) soll zu der Frage anregen, was jeder Einzelne tun kann, um Risiken für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung oder einem Schlaganfall vorzubeugen. Nach Schätzungen sind Bewegungsmangel, ungesunde Ernährung... mehr
  • Alarmierende Zahlen: Schwere Adipositas auf dem Vormarsch | 12.08.2016

    Alarmierende Zahlen: Schwere Adipositas auf dem Vormarsch Adipositas ist eine komplexe Stoffwechselstörung, die mit einer Vielzahl von Folgeerkrankungen sowie einem erhöhtem Mortalitätsrisiko verbunden ist. Weltweit hat sie bereits epidemische Ausmaße angenommen und sich in vielen Ländern zu einer Volkskrankheit entwickelt. Mit dem jüngst... mehr
  • Ischämischer Schlaganfall: Die mechanische Thrombektomie erspart vielen Patienten schwerwiegende Behinderungen | 27.07.2016

    Ischämischer Schlaganfall: Die mechanische Thrombektomie erspart vielen Patienten schwerwiegende Behinderungen Eltville – Jährlich erleiden in Deutschland rund 250.000 Menschen einen Schlaganfall. Hauptursache ist der Verschluss von Hirngefäßen durch einen Thrombus, was die Blutversorgung in den betroffenen Teilen des Gehirns beeinträchtigt. Um die Überlebenschancen der Betroffenen zu erhöhen und... mehr
  • Tag gegen den Schlaganfall: Die mechanische Thrombektomie ist ein Quantensprung bei der Behandlung von Blutgerinnseln im Gehirn | 27.04.2016

    Tag gegen den Schlaganfall: Die mechanische Thrombektomie ist ein Quantensprung bei der Behandlung von Blutgerinnseln im Gehirn Am 10. Mai 2016 findet der Tag gegen den Schlaganfall statt: Bundesweit gibt es an und um den von der Deutschen Schlaganfall-Hilfe ins Leben gerufenen Tag vielfältige Aktionen und Informationsveranstaltungen zum Thema. Rund 80 Prozent der 250.000 Schlaganfälle pro Jahr werden dabei durch ein... mehr
  • Krampfadern: Mit „innerem Kompressionsstrumpf“ Venen erhalten statt zerstören | 29.03.2016

    Krampfadern: Mit „innerem Kompressionsstrumpf“ Venen erhalten statt zerstören Eltville – Der Deutsche Venentag am 30. April 2016 soll dazu beitragen, über Risiken, Vorbeugungsmaßnahmen und Behandlungsmethoden von Besenreisern und Krampfadern zu informieren. Aus diesem Anlass sprach die Aktion Meditech mit dem Gefäßmediziner Professor Dr. Achim Mumme, leitender Arzt am... mehr
  • Risiko Plötzlicher Herztod (PHT): Defibrillator-Weste kann Leben retten | 12.10.2015

    Risiko Plötzlicher Herztod (PHT): Defibrillator-Weste kann Leben retten Rund 150.000 Menschen sterben in Deutschland jedes Jahr an einem plötzlichen Herztod (PHT), einem unerwartet eintretenden Kreislaufstillstand. Mithilfe eines implantierbaren Kardioverter Defibrillators (ICD) kann ein PHT verhindert werden. Der ICD wird dazu mit einer oder mehreren Elektroden im... mehr

Nachrichten

18.04.2017

Fernbehandlungs-Modellprojekte in Baden Württemberg

Stuttgart – Die Landesärztekammer Baden-Württemberg hat den Startschuss zur Bewerbungsphase für Fernbehandlungs-Modellprojekte gegeben. „Erstmals in Deutschland gestatten wir, dass ärztliche Behandlungen ausschließlich über Kommunikationsnetze durchgeführt werden. In einer Erprobungsphase... Details
18.04.2017

Umfrage: Arzt-Bewertungsportale im Fokus

Gütersloh – 60 Prozent der Nutzer von Bewertungsportalen haben sich aufgrund der Informationen schon einmal für einen bestimmten Arzt entschieden, 43 Prozent schon einmal dagegen. Das geht aus einer Befragung im Auftrag des Projekts „Weisse Liste“ der Bertelsmann Stiftung hervor. Zudem zeigt... Details
18.04.2017

Spermaqualität mit Smartphone messen

Boston – Männer, die ihre Spermaqualität testen wollen, könnten das in Zukunft mit einem neuen Testsystem für den Heimgebrauch machen. Sie bräuchten nur ein Smartphone und die Probe. Wissenschaftler um den Studienleiter Hadi Shafiee von der Harvard Medical School in Boston in den USA haben... Details
18.04.2017

Neues E-Health-Angebot zur Behandlung von Magersucht

Mainz – Wissenschaftler der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie der Universitätsmedizin Mainz untersuchen, ob sich die Essstörung Magersucht mit Hilfe der Smartphone-App „Jourvie Research“ besser behandeln lässt. Diese App soll es Betroffenen... Details
18.04.2017

EU-Parlament verabschiedet Medizinprodukte-Verordnung

Berlin – Das Europäische Parlament hat am 5. April 2017 die EU-Medizinprodukte-Verordnung (Medical Device Regulation – MDR) verabschiedet. Diese gilt nach einer dreijährigen Übergangsfrist ab Mitte 2020, die allerdings knapp bemessen sei, findet der Bundesverband Medizintechnologie... Details

Verwandte Inhalte

15.11.2016

Aktion Meditech Medien-Seminar: Gesundheit für Herz und Gefäße

Hamburg – Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Deutschland nach wie vor die häufigste Todesursache. Bei der Therapie von Herzerkrankungen profitieren Patienten von innovativen Medizintechnologien. Der medizintechnische Fortschritt ermöglicht schonendere Verfahren und eine bessere Versorgung, wie... Details
18.08.2016

„Ohne medizintechnische Innovationen würde es die moderne Herzchirurgie nicht geben“

In unserem Interview erläutert Professor Dr. med. Ralf Seipelt, Chefarzt der Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie der SHG Kliniken Völklingen, den Nutzen fortwährender medizintechnischer Innovationen in der Herzchirurgie unter anderem am Beispiel der TAVI.
Wie wichtig sind medizintechnische... Details
08.06.2016

Flüssigkeitstherapie auf dem OP-Tisch

Während einer Operation und auf der Intensivstation ist die lückenlose Überwachung der Herz- und Kreislauffunktion eines Patienten wesentlich. Um darüber hinaus möglichen Komplikationen vorzubeugen, wird auch empfohlen, das Flüssigkeitsvolumen des Patienten rund um die Operation in einem... Details
23.02.2015

Neue Leitlinie Adipositas-Chirurgie – oder: Kann man Diabetes chirurgisch heilen?

Menschen mit krankhafter Adipositas können – rein technisch betrachtet – schon seit Jahrzehnten chirurgisch behandelt werden. Bei allen entsprechenden Verfahren geht es um zweierlei: Das Magenvolumen für die Nahrungsaufnahme zu verkleinern (Restriktion) und die Aufnahme von Nährstoffen –... Details

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Barrierefrei nach W3C "Web Content Accessi- bility Guidelines 1.0", Stufe A.