Zur Startseite der Aktion Meditech

Navigation

Innovative Medizintechnologien für das Gehirn 19.05.2011    

Das Gehirn
Das menschliche Gehirn ist ein hochkomplexes Gebilde, das sich aus bis zu 100 Milliarden (1011) eng vernetzter Nervenzellen zusammensetzt. Es wiegt durchschnittlich 1300 bis 1600 Gramm und steuert neben allem Denken, Handeln, Fühlen, Lernen, Wahrnehmen und Erinnern auch wichtige Körperfunktionen wie die Atmung oder den Herzschlag. Nur das koordinierte Zusammenspiel der Nervenzellen erlaubt dem Menschen einen gezielten und willentlichen Umgang mit seiner Umwelt – angefangen vom Verscheuchen einer lästigen Fliege bis hin zum Lösen schwieriger mathematischer Aufgaben.

Am Sprechen, Sehen oder Gehen sind viele verschiedene Bereiche des Gehirns beteiligt – trotzdem lassen sich bestimmte Funktionen einzelnen abgegrenzten Areale des Großhirns zuordnen. Werden diese Areale geschädigt, etwa durch Schlaganfall oder Tumor, zeigen sich ganz charakteristische Ausfälle. Ist zum Beispiel das so genannte Sprachzentrum betroffen, kann der Patient nur noch schlecht oder gar nicht mehr sprechen. Sind die Areale geschädigt, die für das Gedächtnis zuständig sind, können die Patienten keine neuen Informationen mehr speichern. Die Steuerung elementarer Funktionen, wie Atmung oder Herzschlag sind im Hirnstamm lokalisiert, einer tiefer liegenden Hirnstruktur. Schädigungen in diesen Bereichen führen daher meist zum Tod.

Auch wenn das Gehirn nur 2% der Körpermasse ausmacht, verbraucht es rund 20% des eingeatmeten Sauerstoffs. Damit ist es das Organ mit dem höchsten Energiebedarf. Weit über 1000 Liter Blut werden tagtäglich durch sein fein verästeltes Blutgefäßsystem geschleust, um es mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen. Entsprechend empfindlich reagiert es auf Versorgungsengpässe. Schon wenige Minuten ohne Sauerstoff genügen, um dauerhafte Hirnschäden oder sogar den Tod zu verursachen.

Nachrichten

15.06.2018

Neue Gefäßprothese soll Herzpatienten vor Platzen der Aorta schützen

Frankfurt a.M. – Mediziner der Universitätsklinik München nutzen bei Aortenaneurysmen die 3D-Druck-Technik, um patienten-individuelle künstliche Gefäßprothesen herzustellen. Das Forschungsprojekt wird von der Dr. Rusche-Projektförderung mit 60.000 Euro unterstützt. Im Alter oder aufgrund... Details
15.06.2018

Spahn: Digitalisierung selbst gestalten

Berlin – Digitalisierung und eHealth sind weltweit auf dem Vormarsch. Darauf weist Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auf dem Hauptstadtkongress hin. Er bekennt dort aber auch, dass hierzulande Regulierungs- und Finanzierungsfragen noch Probleme bereiten. Unterdessen fordert der... Details
15.06.2018

Ministerium veröffentlicht Gutachten zur G-BA-Legitimation

Berlin – Lange waren sie unter Verschluss, jetzt hat das Bundesgesundheitsministerium (BMG) die drei Rechtsgutachten zur verfassungsrechtlichen Legitimation des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) veröffentlicht. Der Gemeinsame Bundesausschuss gilt als kleiner Gesetzgeber des Gesundheitswesens,... Details
15.06.2018

Tag der Organspende: Debatte um Widerspruchslösung

Berlin – Anlässlich des weltweiten Tags der Organspende am 2. Juni wirbt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) für den Organspendeausweis. Während die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO), die Deutsche Herzstiftung und andere Institutionen für mehr Aufklärung werben, fordern... Details
15.06.2018

WHO veröffentlicht Liste mit essenziellen diagnostischen Tests

Genf – Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat zum ersten Mal eine Liste mit essenziellen diagnostischen In-Vitro-Diagnostika-Tests (IVD) vorgelegt. Der Katalog umfasst 113 Medizinprodukte und wird als wichtiges Instrument für einen besseren globalen Gesundheitsschutz gesehen. Die Liste soll... Details

Verwandte Inhalte

15.06.2018

GKV und PKV stellen gemeinsame digitale Gesundheitsakte „Vivy“ vor

Berlin – Erstmals bieten gesetzliche Krankenkassen und private Krankenversicherungen ihren Kunden systemübergreifend eine gemeinsame digitale Gesundheitsplattform mit der neuen App „Vivy“ an. 25 Millionen Versicherte sollen davon künftig profitieren. Betriebs-, Ersatz- und... Details
15.06.2018

Länder investieren weniger in Kliniken

Berlin – Die Bundesländer haben ihre Investitionsfördermittel für Krankenhäuser seit 1991 drastisch reduziert. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (Drucksache 19/2006) der Grünen-Fraktion hervor. In allen Bundesländern seien die Investitionen nach Angaben der... Details
15.06.2018

Weiterer Klärungsbedarf in Sachen HHVG

Berlin – Gut ein Jahr nach Inkrafttreten des neuen Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetzes (HHVG) sieht die Initiative „Faktor Lebensqualität“ in einigen Punkten deutlichen Klärungsbedarf. „Der Gesetzgeber sollte dem HHVG noch schärfere Zähne verpassen“, sagt Ben Bake von der... Details
15.11.2016

Aktion Meditech Medien-Seminar: Gesundheit für Herz und Gefäße

Hamburg – Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Deutschland nach wie vor die häufigste Todesursache. Bei der Therapie von Herzerkrankungen profitieren Patienten von innovativen Medizintechnologien. Der medizintechnische Fortschritt ermöglicht schonendere Verfahren und eine bessere Versorgung, wie... Details

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Barrierefrei nach W3C "Web Content Accessi- bility Guidelines 1.0", Stufe A.